5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
"Zeitung lesen kann vor Schaden bewahren"

Falsche DHL-Boten geschnappt "Zeitung lesen kann vor Schaden bewahren"

Die beiden angeblichen DHL-Boten, die hilfsbereite Nachbarn bei Paketzustellungen um zweistellige Bargeldbeträge geprellt hatten, konnte die Polizei in Neumünster jetzt dingfest machen. Die Beamten kommentierten süffisant: "Zeitung lesen kann vor Schaden bewahren."

Voriger Artikel
Versammlung der Mitglieder unter Polizeischutz
Nächster Artikel
Diakonie für „durchmischte“ Projekte

Zugriff: Die Polizei Neumünster konnte die falschen DHL-Boten fassen, nachdem Opfer durch Zeitungsberichte aufmerksam geworden waren.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Neumünster Events

Veranstaltungen in
Neumünster. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr zum Artikel
Zehn Fälle
Foto: Bei der Neumünsteraner Polizei haben sich in den vergangenen Tagen mehrere Personen gemeldet, die von einem angeblichen DHL-Boten betrogen wurden.

Bei der Neumünsteraner Polizei haben sich in den vergangenen Tagen mehrere Personen gemeldet, die von einem angeblichen DHL-Boten betrogen wurden. Der Mann habe für die Übergabe diverser Pakete Bargeld gefordert, so die Beamten. Sie warnen vor der Masche.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3