12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Junge Autoren in Neumünster geehrt

Schreibwettbewerb Junge Autoren in Neumünster geehrt

Spannung lag am Sonnabend in der Stadtbücherei in der Luft. Zur Siegerehrung des fünften Schreibwettbewerbs junger Autoren des Museums Tuch+Technik hatten Bibliothekarin Angelika Rust und Museumspädagogin Karin Ruhmöller geladen. 45 Kinder zwischen 9 und 12 Jahren und hatten teilgenommen.

Voriger Artikel
Ehrenvorsitzender der CDU ehrte die SPD
Nächster Artikel
Brücke über A7 abgerissen

Die besten von 45 Nachwuchsautoren wurden beim Schreibwettbewerb junger Autoren in Neumünster geehrt.

Quelle: Karsten Leng

Neumünster. Zwei Bedingungen mussten erfüllt werden: Die Namen der Museumsmaskottchen Tina und Willi sowie das Wort Schürze mussten in den Texten vertreten sein, und das Epos durfte nicht mehr als drei Din-A4-Seiten füllen. Insgesamt 45 Nachwuchsautoren hatten 39 Geschichten eingereicht.

Sie wurden von einer Jury bewertet und nach langem Abwegen die Preisträger bestimmt. „Ich bin absolut fasziniert wie kreativ eure Geschichten sind“, lobte Juror Klaus Merz. Der überwiegende Teil der Handlungen habe auf einem Dachboden seinen Ursprung. Besonders habe ihn  begeistert, dass alle Geschichten in ihrem Handlungsstrang bis zum Ende in logisch seien. „Achtet in der Schule kein Lehrer mehr auf die Rechtschreibung? Was ich da in den Texten zu sehen bekommen habe, war teilweise gruselig“, meinte Merz mit einem schelmischen Augenzwinkern.

Da die Wettbewerbsleitung bis zur Siegerehrung nicht bekannt gegeben hatte, wer zu den Preisträgern gehört, wuchs die Spannung bis ins Unermessliche. Das sollte sich auch nicht schnell ändern. Zunächst fasste Karin Ruhmöller in kurzen Sätzen die Geschichten der Viertplazierten zusammen. Das waren Mara Hanßen (10) aus Schillsdorf, Joana Mehrdjon (11) aus Neumünster und als jüngster Teilnehmer Enno Molkewehrum (9) ebenfalls aus Neumünster. Die ersten drei des Wettbewerbs wurden nicht einfach aufgerufen. In der Reihenfolge vom dritten bis zum ersten Platz lasen Rolf und Gaby Hildebrandt ohne den Namen des Autors zu verraten die Geschichten vor. Als die Geschichte „Tina, Willi und der Schürzendieb“ erklang, meldete sich Jule Molkewehrum  (11) zu Worte. „Die habe ich geschrieben“, rief sie begeistert. Die Zweitplazierte, Laura Bedey (10) aus Gremersdorf, konnte an der Verleihung nicht teilnehmen. Den Siegerpreis, eine im Museum Tuch+Technik ausgerichtete Kindergeburtstagsparty, heimste Madita Harder (10) aus Neumünster für ihre Geschichte „Omas Erbstück“ ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3