16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Auch in der Kunst ist sie zu Hause

Silke Rohwer stellt aus Auch in der Kunst ist sie zu Hause

„Malerei ist meine zweite Stimme“, sagt Silke Rohwer. Wenn ein Motiv sie herausfordert, formuliert sie die Stimmung in Farbe. Sie braucht den inneren Bezug zum Bild. Dann zieht sie sich in ihr kleines Atelier in ihrem Haus zurück und malt. Jetzt stellt sie im Log In in der Memellandstraße in Neumünster aus.

Voriger Artikel
Schwede-Oldehus will in den Bundestag
Nächster Artikel
Tierschutzverein läutet Stunde Null ein

Silke Rohwers Zitrone aus der Toskana, die sie mit Acrylfarbe auf Leinwand bannte, ist auch im Log-In zu sehen.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. „Die Künstlerin ist mein Alter Ego.“ Denn Silke Rohwer ist Leiterin der Gemeinschaftsschule Brachenfeld. Zeit zum Malen findet sie nicht nur in den Ferien. Und die 47-Jährige macht es bereits seit rund 30 Jahren. „Das Malen ist ein Teil von mir“, sagt sie. Das nimmt man ihr sofort ab. Die Kunst ist ein Stück weit ihre Berufung, „sie treibt mich bisweilen“.

 In ihrem Wohnhaus in Strohbrück im Amt Achterwehr hängen viele ihrer Bilder, lehnen an der Wand, einige frühere Aquarellbilder liegen auf dem Schrank. „Irgendwann hat mich die Aquarellmalerei nicht mehr so gereizt, ich wollte mit viel Farbe und ganz groß malen“, erzählt sie. So kam sie zur Acrylfarbe, belegte Kurse, nahm an Workshops teil. Rund acht Jahre ist das her. Ihr erstes Acrylbild sprengte alle bisher dagewesenen Dimensionen. Die Hadriansvilla bei Rom war ihr Motiv, auf zweimal 80 mal 100 Zentimetern. Das malte sie für die große Wand in ihrem Büro.

 Seit fünf Jahren ist Silke Rohwer jetzt Leiterin der Gemeinschaftsschule Brachenfeld. Sie hat Latein und Chemie in Kiel studiert, unterrichtet aber kaum noch. „Ich bin in den Sprachen und den Naturwissenschaften zu Hause“, erklärt sie die ungewöhnlich anmutende Fächerkombination. Aber zu Hause ist sie eben auch in der Kunst.

 Einmal im Jahr zieht es sie und ihren Mann nach Italien in den Urlaub. Im Frühjahr war es das Piemont. Sie bereiste auch die anderen Landstriche, die Toskana, das Latium, Sizilien. Der Titel der Ausstellung im Log In lautet Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühn ... Kennt sie. Weinberge, endloses blaues Meer, Gebirgszüge im Nebel, Dolce Vita: Ein kleines Skizzenbuch, einen Bleistift, Radiergummi hat sie fast immer dabei, den Fotoapparat auch. Ein Bild muss sie reizen, eine Idee entsteht im Kopf, eine Stimmung wird eingefangen, es schwingt in ihr. Landschaften bannt sie auf die Leinwand, eine Straßenszene aus Bologna, blühende Wellen und Wolkenstrahlen, Makro-Motive aus dem Garten – und Nachbars Katze. „Aber Tiere male ich sonst nicht“, erklärt sie. Dann lieber die Civita di Bagnoregio, eine italienische Stadt mit mittelalterlichen Mauern auf einem Berggrat, die nur über eine lange Fußgängerbrücke zu erreichen ist. Die Ruhe vor dem Sturm hat Silke Rohwer dieses Werk genannt, das Bild versprüht morgendlichen, stillen Charme.

 Aber auch der eher bescheidene Sommer in Schleswig-Holstein begeistert sie unter künstlerischen Aspekten. „Da war Drama am Himmel“, schwärmt sie, Lichtspiele kurz vorm Gewitter über dem Weizenfeld – fast surreal. Und noch einmal anders ist ihre abstrakte Seite, Lebenskraft in Orange- und Rottönen, gerollt, gespachtelt auf einer Holzplatte. Besucher des Log In dürfen auf die vielen Facetten ihrer Kunst gespannt sein.

 Die Ausstellung wird am Donnerstag, 8. September, um 17 Uhr eröffnet und ist bis zum 27. Oktober montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3