22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Steinewerfer im Fokus der Ermittlungen

Pkw-Aufbrüche Steinewerfer im Fokus der Ermittlungen

Seit einigen Wochen kommt es in Neumünsters Stadtgebiet des Öfteren zu Pkw-Aufbrüchen. Dabei ist ein 24-jähriger polizeibekannter Neumünsteraner in den Fokus der Ermittlungen geraten. 

Voriger Artikel
Unter Drogen und ohne Führerschein unterwegs
Nächster Artikel
Verfolgungsjagd auf der A7 bei Neumünster

Seit Wochen wirft ein Mann in Neumünster mit Feldsteinen Autoscheiben ein.

Quelle: Imke Schröder/Symbolbild

Neumünster. Er ist nach derzeitigen Erkenntnissen vorwiegend in den Abend-und Nachtstunden mit dem Rad unterwegs und benutzt u. a. auch Feldsteine, um die Scheiben von auf Grundstücken oder am Fahrbandrand abgestellten Fahrzeugen einzuwerfen. Ebenso nutzt er die Nachlässigkeit von Fahrzeugeigentümern aus, die ihre Fahrzeuge nicht ordnungsgemäß verschließen.

In zwei Fällen im Oktober und November konnte er so aus zwei Fahrzeugen u. a. die Bankkarten mitgehen lassen, die in den Fahrzeugen lagen. Zuvor sondiert er; ob etwas Lukratives im Fahrzeug zu entdecken ist. Die letzten Taten wurden in der Nacht zum 18.11.2016, in der Holstenstraße (4x), der Ringstraße(1x), der Plöner Straße(1x) sowie in der Brüggemannstraße (3x) begangen. Die Kriminalpolizei bittet deshalb entsprechende Beobachtungen umgehend über den Polizeiruf 110 zu melden, ohne einen möglichen Tatverdächtigen zuvor anzusprechen und damit zu warnen. Weiterhin appelliert die Polizei an Fahrzeugeigentümer,die Fahrzeuge zu verschließen und vor allen Dingen keine Wertgegenstände im Fahrzeug zu lassen.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3