11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Ganz viele Babys im Tierpark

Sechserwurf bei Nasenbären Ganz viele Babys im Tierpark

Der Frühling beschert Neumünsters Tierpark einen wahren Baby-Boom. Possierlicher Nachwuchs, der sich meist noch eng an Mama kuschelt, kann derzeit schon in den Kinderstuben bei den Mufflons, Zwergottern, Degus und Nasenbären bestaunt werden.

Voriger Artikel
Sonniger Warnstreik
Nächster Artikel
SWN buddeln auf dem Großflecken

Mama Pauline passt gut auf auf ihren Nasenbärennachwuchs, der schon unternehmungslustig durchs Gehege tollt.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Gleich zwei Jungs und vier Mädels hat die Kleinbärin Zonta am 19. März zur Welt gebracht. „Obwohl der Wurf so groß war, ist kein Mickerchen dabei, Handaufzucht unnötig“, berichtete am Donnerstag Tierparkchefin Verena Kaspari. Ihren Beitrag zur gefüllten Kinderstube bei Nasua Nasua hat auch die zweijährige Pauline beigetragen, die ihr Trio wacker verteidigt. Als ein Drilling am Elektrozaun des Geheges „eine gewischt“ bekam, biss sie wütend in den nächsten Isolator. „Sie ist eine Supermutti und im Moment ein bisschen zickig“, stellte Kaspari fest. Völlige Gelassenheit dagegen bei den Mufflons. Bei den Wildschafen, übrigens das Wappentier Zyperns, erblickte am 27.März sogar ein richtiges Osterlämmchen das Licht der Welt. Stolzer Vater der vier Halbgeschwister von vier Müttern ist der von prachtvollem Horn geschmückte Joachim II. Wuselig geht es in der Anlage der Zwergotter zu. Mama und Papa Aonyx cinerea, die aus Düsseldorf und Dortmund stammen und bereits mehrfach erfolgreiche Eltern sind, ziehen ein „gemischtes Doppel“ groß. Die Otter werden blind und taub geboren (diesmal war es drei Tage vor Weihnachten) und brauchen recht lange, bis sie die Innenbox verlassen können. Damit die kleinen Raubtiere groß und stark werden, steht Herzmuskelfleisch auf dem Speiseplan.

 Genau hinschauen muss, wer die 15 Jungtiere in der Anlage der kleinen Degus beobachten will. Blitzschnell huschen sie durch die Gegend und verstecken sich liebend gern in Tunneln und Höhlen. Einer der beiden Nachwüchslinge bei den Meerschweinchen bevorzugt als Lieblingsplatz den Futternapf.

 Erwartungsfroh sind Kaspari und Co-Chefin Viola Effenberger auch angesichts vieler weiterer „kugelrunder Babybäuche“. Bei Polarfuchs Poldi, seit Oktober in Neumünster, und Fähe Pearl, die erst im Januar kam, hat es offensichtlich auf Anhieb gefunkt. Nachwuchs erwarten auch die Stachelschweine, Wäschbären, Humboldtpinguine und Seehunde - die allerdings nicht vor Juni.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3