23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Viel Arbeit für die Baubranche

60. Nordbau Viel Arbeit für die Baubranche

Wohnungen für Flüchtlinge schnell und günstig bauen! Diesen Appell richtet Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig bei der Eröffnung der 60. NordBau an die Wohnungswirtschaft. Nordeuropas größte Kompaktmesse des Bauens findet bis Sonntag in Neumünster statt.

Voriger Artikel
Einblicke in alte Industriegeschichte
Nächster Artikel
Fit für den Rollator

Die Nordbau in Neumünster wurde um 10 Uhr eröffnet.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Neumünster. Ehrengast in den Holstenhallen: Prinz Joachim zu Dänemark. Baufirmen aus dem Nachbarland sind seit 40 Jahren stark auf der Baumesse vertreten. Der Ministerpräsident sicherte zu, dass auch die Landesplanung „ihre Prozesse hinterfragen“ müsse, um flexibel und zeitnah Projekte zu ermöglichen. Neben der möglichen Absenkung von Baustandards – Häuser müssten ja nicht für 100 Jahre Nutzungsdauer ausgelegt sein, 40 Jahre reichten in einigen Fällen vielleicht auch – zählte Albig eine Reihe von Modellen auf, über die nachgedacht werden sollte.

Prominenz beim Auftakt der Nordbau: Prinz Joachim zu Dänemark und Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig haben in Neumünster Nordeuropas größte Kompaktmesse eröffnet. Sie feiert Doppel-Jubiläum: Die 60. Messe und die 40. Dänemark-Schau.

Zur Bildergalerie

Mit Erbpacht-Baugrundstücken, Genossenschaften oder Siedlergemeinschaften erinnerte der Ministerpräsident an Instrumente, die bei der erfolgreichen Integration von Weltkriegsflüchtlingen in den 50er-Jahren eine große Rolle spielten. Damals sei die Bevölkerung des Landes innerhalb von zehn Jahren um über eine Million Einwohner gewachsen. Die aktuellen Flüchtlinge müssten ebenso als „neue Nachbarn“ angesehen werden. Dauerhaft könne das nur mit Teilhabe an Arbeit, Eigentum und Wohlstand gelingen. Der „Teufelskreis“ des Sozialtransfers müsse durchbrochen werden. Dabei könnten auch zeitweise zins- und tilgungsfreie „Mikrokredite“ eine Rolle spielen.

„Es gibt viel zu tun“, meinte Albig in Richtung Bauwirtschaft. Und bald hoffentlich noch mehr, denn das zweite große Thema der NordBau-Eröffnung war Olympia 2024. Bernhard Schwank, Direktor der Hamburger Bewerbungsgesellschaft, sieht großes Potenzial für ganz Norddeutschland. Neben Segeln gebe es weitere Sportarten wie Handball oder Fußball, für die Austragungsorte außerhalb der Hansestadt erforderlich wären. Hamburg wolle mit dem Versprechen von Transparenz und Beteiligung die „Spiele der Bürger“ mit Strahlkraft weit über die Stadtgrenzen hinaus erlebbar machen. Auf einen „kraftvollen Schub“ für das ganze Land und ganz besonders für die Bauwirtschaft durch Olympia hofft Ministerpräsident Albig.

Über Olympische Spiele in Hamburg würde sich auch Prinz Joachim freuen. „Seine Königliche Hoheit“ bekannte sich in diesem Zusammenhang zum Bau der Fehrmarn-Belt-Querung, über die seine Landsleute die Wettkämpfe besser und schneller erreichen könnten. Von dem Projekt würde ganz Europa profitieren, da Möglichkeiten für ganz neue Kooperationen entstünden. Das Interesse der dänischen Bauwirtschaft an Deutschland sei „sehr groß“, betonte der Prinz. Der 40. Gemeinschaftsstand dänischer Firmen in Neumünster belege die große Bedeutung der NordBau für ganz Nordeuropa. Die hohen Standards in Deutschland seien für die Firmen eine Herausforderung, der die Dänen mit Produkten und Lösungen von hoher Qualität, zum Beispiel im Bereich Energieeffizienz, begegneten.

Bei einem Messerundgang konnten sich die Eröffnungsbesucher von der großen Bandbreite der Fachmesse in und rund um die modernisierten Holstenhallen überzeugen. Neben den rund 850 Ausstellern aus 17 Ländern bietet die Messe einen Fachkongress mit 40 Veranstaltungen sowie zahlreiche Sonderschauen und Beratung auch für private Bauherren an. Nachwuchswerbung ist ein weiterer Schwerpunkt, über 1000 Schüler werden sich auf der Messe bei der Nordjob über die Bauberufe informieren.

NordBau Neumünster, bis Sonntag täglich 9 bis 18 Uhr, Messegelände Justus-von-Liebig-Straße, www.nordbau.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sven Detlefsen
Ressortleiter Holsteiner Zeitung

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

60 Jahre und kein bisschen leise: Die NordBau zeigt keine Alterserscheinungen – im Gegenteil. Der Messestandort rund um die Holstenhallen hat sich gemausert. Die Modernisierung in den vergangenen Jahren gibt der Baumesse mit mittlerweile nordeuropäischem Anspruch einen zeitgemäßen Auftritt. Schon aus aktuellen Anlässen dürfte die Branche in den kommenden Jahren an gesamtwirtschaftlicher Bedeutung zulegen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3