27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Wirtschaftsagentur neu gestartet

Stadt Neumünster alleiniger Besitzer Wirtschaftsagentur neu gestartet

Der Neuanfang hat begonnen, im Handelsregister ist es nachzulesen: Neumünsters Wirtschaftsagentur ist nach „Auszahlung“ von fünf Anteilseignern im alleinigen Besitz der Stadt Neumünster, die Wirtschaft allerdings nach wie vor im Aufsichtsrat vertreten.

Voriger Artikel
Von Rap op platt bis Punkrock
Nächster Artikel
Neue Erstaufnahmen sollen Lage verbessern

Iris Meyer ist seit dem 1. April 2014 Geschäftsführerin der Wirtschaftsagentur Neumünster mit Sitz im Gründerzentrum Log In.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Jeweils neun Prozent der Anteile übernahm die Stadt von Voigt Logistik, Edeka Nord, Stadtwerken, Sparkasse Südholstein und Industrie- und Handelskammer. Unternehmensverband, Volksbank und Kreishandwerkerschaft sitzen künftig im Aufsichtsrat am Tisch; fünf weitere Mitglieder entsendet die Ratsversammlung. Dazu kommt Verwaltungschef Olaf Tauras; früher selbst Chef der Agentur.

 Seine Nachfolgerin Iris Meyer begrüßt den größer gewordenen Politiker-Anteil in dem Gremium. „Das kommt uns sehr entgegen, der Draht zur Politik kann dadurch nur besser werden.“ Derzeit prüft die Kommunalaufsicht den Gesellschaftsvertrag; danach werden auch Namen der neuen Mitglieder genannt. „Bei EGNO, der Entwicklungsgesellschaft Norderstedt, unserem Partner in der Flächenvermarktungsgemeinschaft Nordgate, hat jede Fraktion einen Vertreter entsendet“, sagte Meyer.

 Nach ihren Angaben hat die Wirtschaftsagentur 2014 ein gutes Haushaltsergebnis erzielt. „Wir konnten das Defizit verringern“, sagte Meyer, erst seit gut einem Jahr Agentur-Chefin. Zahlen wollte sie nicht nennen. Das Gründerzentrum Log In ist mit 88-prozentiger Auslastung optimal davor; man müsse für Neugründer Kapazitäten bereithalten.

 Den Rüffel von Ulf Michel, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Unternehmensverbandes Mittelholstein, hinsichtlich der zögerlichen Flächenvermarktung im Gewerbepark Eichhof („Geschnitten Brot geht anders.“), will Meyer so nicht stehen lassen. „Es geht hier um größere Flächen. Die wollen wir nicht an X-Beliebige veräußern, das muss schon passen.“

 Im 38 Hektar großen Eichhof mit direkter Anbindung an die A 7 in Neumünster-Nord baut auf einem Areal von 5,3 Hektar derzeit als einziger Investor Henry Kruse. Für eine Tank- und Rastanlage (vorgesehen: 1,4 Hektar) wird zurzeit das zweite Interessenbekundungsverfahren vorbereitet. Meyer: „Außerdem steht ein Investor vor der Tür, der nur noch auf die Auswertung eines Gutachtens wartet. Im Telefongespräch am Montag war er sehr optimistisch, das reservierte Grundstück auch zu kaufen.“

 Optimistisch ist Meyer, was das neue Industriegebiet oberhalb des Donaubogens an der Südumgehung B 205 angeht. „Obwohl für den B-Plan erst das Aufstellungsverfahren läuft, hatten wir schon zwei konkrete Anfragen.“ Die Sparte Unternehmensservice nutzt die Agentur auch, um „die Chinesen“ zu integrieren. Vier chinesische Firmen sind Mieter im Log In, drei weitere an diesem Standort interessiert; zudem gibt erst drei chinesische Interessenten für Gewerbeflächen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3