8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Wurde Horst Georg Linnemann getötet?

Polizei bittet um Hilfe Wurde Horst Georg Linnemann getötet?

Die Kieler Mordkommission ermittelt wegen eines mutmaßlichen Tötungsdeliktes in Neumünster. Seit dem 15. Dezember wird Horst Georg Linnemann vermisst. Der 28-Jährige lebte in der Warmsdorfstraße im Neumünsteraner Stadtteil Faldera. Zwei 28 und 26 Jahre alte Männer aus Neumünster und Kappeln stehen unter dem Verdacht, Linnemann ermordet zu haben.

Voriger Artikel
Schäfer fürchten den Wolf
Nächster Artikel
Außreißerin am Bahnhof Neumünster gefunden

Das Auto von Horst Georg Linnemann fand die Polizei in Hamburg.

Quelle: Polizei
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Suche bislang erfolglos
Foto: Die Polizei fragt: Wer hat Beobachtungen im Zusammenhang mit dem PKW und dem Anhänger gemacht?

Im Fall des vermissten Studenten Horst Georg Linnemann aus Neumünster gehen die Ermittler jetzt von einem Tötungsdelikt aus. „Die Hinweise verdichten sich, dass die Leiche eingegrabeen und angezündet wurde“, sagt Kiels Oberstaatsanwältin Birgit Heß. Für Hinweise zur Aufklärung des Falls hat die Behörde eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3