8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei warnt vor falschem DHL-Boten

Zehn Fälle Polizei warnt vor falschem DHL-Boten

Bei der Neumünsteraner Polizei haben sich in den vergangenen Tagen mehrere Personen gemeldet, die von einem angeblichen DHL-Boten betrogen wurden. Der Mann habe für die Übergabe diverser Pakete Bargeld gefordert, so die Beamten. Sie warnen vor der Masche.

Voriger Artikel
Jede Menge junge Kultur
Nächster Artikel
Sexueller Übergriff im Schwimmbad in Neumünster

Bei der Neumünsteraner Polizei haben sich in den vergangenen Tagen mehrere Personen gemeldet, die von einem angeblichen DHL-Boten betrogen wurden.

Quelle: Imke Schröder

Neumünster. Unter anderem wurde 53-jährige in der Christianstraße um ihr Geld gebracht. Seit Ende Mai sind bei der Polizei zehn ähnliche Taten eingegangen. Bei den Paketen handelt es sich stets um eine Verpackung in der Größe einer Videokassette mit wertlosem Inhalt. Die Zeugen gaben es, das Paket nicht bestellt zu haben.

Der angebliche Bote ist nach Zeugenaussagen 35-45 Jahre alt, 1,60m -1,70 m groß, hat dunkle Haare und spricht deutsch. Die Kriminalpolizei Neumünster hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise zu dem falschen Boten bitte an die Polizei in Neumünster unter der Tel.-Nr.: 04321 9450.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr zum Artikel
Falsche DHL-Boten geschnappt

Die beiden angeblichen DHL-Boten, die hilfsbereite Nachbarn bei Paketzustellungen um zweistellige Bargeldbeträge geprellt hatten, konnte die Polizei in Neumünster jetzt dingfest machen. Die Beamten kommentierten süffisant: "Zeitung lesen kann vor Schaden bewahren."

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3