21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Sechs Festnahmen in drei Tagen

Autobahnpolizei Sechs Festnahmen in drei Tagen

Tankbetrug und zwei zur Fahndung ausgeschriebene Männer sind die Bilanz des Polizeiautobahnreviers Neumünster innerhalb von nur drei Tagen.

Voriger Artikel
Holstenschule fordert Tempo-30-Zone
Nächster Artikel
Kunstwettbewerb zum Thema „Zeit-Gewinn“

Die Autobahnpolizei Neumünster hatte in den vergangenen Tagen gut zu tun.

Quelle: Sven Janssen

Neumünster. Am frühen Montagmorgen, 8.Februar, fahndeten die Beamten gegen 2 Uhr nach einem Pkw, dessen Insassen auf dem Rastplatz Hüttener Berge einen Tankbetrug begangen hatten. Laut Polizei waren sie Richtung Süden unterwegs und passierten gegen 2.15 Uhr eine Funkstreife auf der Autobahn 7 Höhe Neumünster Nord. Mit Unterstützung einer zweiten Funkstreife wurde das Fahrzeug auf dem Rastplatz Aalbek angehalten und kontrolliert. Bei den vier Männern aus Rumänien (22, 25, 28 und 39 Jahre alt) wurden Mobiltelefone, I-pads, Laptops, Schmuck und Alkohol gefunden. Die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der dänischen Polizei ergaben,  dass die Wertgegenstände zu einem großen Teil aus mehreren Einbrüchen in Dänemark stammen dürften. Über die Generalstaatsanwaltschaft wurde eine Festhalteanordnung beantragt, die beim Amtsgericht Neumünster erlassen wurde. Die vier Männer wurden in die Justizvollzugsanstalt Neumünster gebracht und sollen nach Dänemark ausgeliefert werden.

Ebenfalls am Montag kontrollierte gegen 19.30 Uhr eine Funkstreife auf der Bundestraße 430, Höhe Anschlusstele Neumünster Süd, einen 30-jährigen Pkw-Fahrer aus Bordesholm. Bei der Personalienüberprüfung stellte sich nach Angaben der Polizei heraus, dass der Mann zur Fahndung ausgeschrieben war. Nach einem kurzen, erfolglosen Fluchtversuch wurde er in Polizeigewahrsam genommen.

Am Mittwoch, 10. Februar, führte gegen 12.20 Uhr eine Funkstreifenbesatzung auf der Raststätte Hollmoor eine Verkehrskontrolle durch. Auch hier stellte sich bei der Überprüfung der Personalien heraus, dass der 22-jährige Pkw-Fahrer aus Hamburg zur Fahndung ausgeschrieben war. Gegen ihn lag ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung vor und er wurde in die JVA Kiel überstellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3