16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Tradition trifft Moderne

28. Blues Baltica Tradition trifft Moderne

Das größte Blues-Festival Europas, die Blues Baltica in Eutin, bietet zum 28. Mal einen Querschnitt durch traditionelle und neue Stilrichtungen. 14 Konzerte mit Musikern aus neun Ländern gibt es vom 18. bis 21. Mai auf dem Marktplatz zum Nulltarif.

Voriger Artikel
78-Jähriger schiebt Auto über Autobahn
Nächster Artikel
Malente soll blumig werden

Sie stehen für die Blues-Tradition in Eutin: Veranstalter Helge Nickel (links), Barbara Bloch und Ingo Gerwanski von der Sparkasse Holstein.

Quelle: Ralph Böttcher

Eutin. Dem 30-jährigen Bandjubiläum des Duos Schroeter/Breitfelder aus Kiel ist der erste Tag des Festivals gewidmet. Ab 16 Uhr spielen beide zunächst allein auf dem Marktplatz, anschließend mit Freunden aus Norddeutschland und Dänemark, dann mit Abi Wallensteins Band Spirit of the Blues. Um 20 Uhr folgt der Auftritt der US-Amerikanerin Trudy Linn, der großen Dame des Chicago Blues. Ab 22.15 Uhr jammen Schroeter/Breitfelder weiter mit internationalen Gästen.

Schwerpunkt auf jungen Musikern

Einen Schwerpunkt legt das Festival wie im Vorjahr auf junge Musiker, „die traditionellen Blues mit artverwandten und modernen Musikstilen verbinden“, wie Barbara Bloch vom Verein Baltic Blues und Veranstalter Helge Nickel betonen. Als Beispiele nennen sie die norwegische Formation Gaffoot, Bjorklof & Blue Strip aus Finnland oder Ida Bang & The Blue Tears aus Schweden. Chris Kramer, deutscher Challenge-Gewinner von 2016, verbindet traditionellen Blues mit modernen Beatbox-Sounds.

Der Wedeler Künstler Ole West zeigt im Café Klausberger erstmals seine „Blues Fantasien“ – 30 Collagen von Musikern, ihren Songs und ihrer Umgebung, zu denen ihn der Besuch des Festivals 2014 inspiriert hat.

Programm der 28. Blues Baltica unter www.bluesfest-eutin.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ralph Böttcher
Ressortleiter Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3