17 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Zweiter Badetoter im Kreis Ostholstein

Dahme/Sierksdorf Zweiter Badetoter im Kreis Ostholstein

In Dahme (Kreis Ostholstein) ist am Freitag ein 84-Jähriger aus Mölln leblos in der Ostsee getrieben. Die Einsatzkräfte zogen ihn noch an Land, konnten ihn aber nicht mehr reanimieren. Wenige Stunden später gab es einen weiteren Badetoten in Sierksdorf. Auch er war 84 Jahre alt.

Voriger Artikel
84-Jähriger stirbt bei Badeunfall
Nächster Artikel
Fahrradzubehör zum Abschied

Die DLRG musste am Freitag zwei Menschen wiederbeleben. Leider kam für die 84-Jährigen jede Hilfe zu spät.

Quelle: Markus Scholz/dpa (Symbolfoto)

Dahme. Wie die Polizei am Montag mitteilte, gab es am Freitag zwei Badeunfälle mit tödlichem Ausgang. Zunächst war nur der Fall aus Sierksdorf (Kreis Ostholstein) bekannt geworden. Dort zogen Rettungskräfte gegen 15.35 Uhr eine leblose Person aus der Ostsee. Für den 84-Jährigen aus Bad Oldesloe, der mit seiner Frau mit dem Zug angereist war, kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch am Unglücksort.

Ein ähnliches Schicksal ereilte gegen 12 Uhr 84-Jährigen aus Mölln. Ein 51-jähriger Badegast aus Karlsruhe sah ihn in Dahme leblos auf der Ostsee treiben. Rettungskräfte brachten den 84-Jährigen an Land. Doch alle Wiederbelebungsversuche blieben ohne Erfolg. Der 84-Jährige war zusammen mit seiner Frau angereist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr zum Artikel
Deutsche Gewässer
Foto: Die DLRG verzeichnet 2016 bisher mehr Badetote als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr.

In den ersten acht Monaten des Jahres 2016 sind in deutschen Gewässern mindestens 425 Menschen ertrunken, dies sind leider 46 (12,14%) mehr als im Vorjahr. Das ist der höchste Stand seit acht Jahren. In den drei Sommermonaten (Juni bis August) hingegen sank die Zahl der Todesfälle durch Ertrinken.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3