19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Suche eingestellt: 19-jähriger Kanufahrer vermutlich ertrunken

Dieksee Suche eingestellt: 19-jähriger Kanufahrer vermutlich ertrunken

Ein 19-jähriger Kanufahrer ist am Sonntagabend auf dem Dieksee bei Timmdorf (Malente) verunglückt und vermutlich ertrunken. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen unter anderem durch Berufstaucher der Feuerwehr Lübeck, wurde die Suche am Sonntag gegen 17.30 Uhr erfolglos abgebrochen. 

Voriger Artikel
Mann nach Kentern mit Kanu vermisst
Nächster Artikel
Paddler noch immer verschwunden

Am Dieksee wird ein verunglückter Kanufahrer gesucht. Da er inzwischen an einer sehr tiefen Stelle vermutet wird, warten die Einsatzkräfte nun auf Berufstaucher.

Quelle: Andrea Seliger

Malente. Wie die Polizei Malente mitteilte, war der 19-Jährige in einer achtköpfigen Gruppe unterwegs gewesen und gemeinsam mit zwei Gleichaltrigen in einem Kanu. Sie waren etwas abseits der Gruppe geraten und in den heftigen Windböen gekentert. Einer der drei schaffte es, an Land zu schwimmen und Alarm zu schlagen. Da war es bereits 21.45 Uhr am Sonntagabend. Die anderen beiden waren beim Kanu geblieben. Bis die Rettung kam, war einer jedoch schon untergegangen, der andere konnte mit dem Boot an Land gebracht werden. Bis nachts um 1 Uhr wurde mit Booten und einem Hubschrauber nach dem Dritten gesucht, aber ergebnislos. Die Gruppe wurde bereits seelsorgerisch betreut.

Berufstaucher aus Lübeck wurden angefordert

Am Montagmorgen nahmen die Polizei, die Feuerwehren Timmdorf, Malente und Eutin sowie die Taucher der Johanniter die Suche wieder auf. Auch Leichenspürhunde wurde geholt. Die Feuerwehr hatte den Seeboden mit Hilfe eines Sonars abgesucht und einzelne Stellen markiert. "Alle drei Leichenspürhunde haben im selben Bereich angeschlagen", berichtet Martin Kuhlmann von der Polizei Malente. Dort fällt der Seegrund jedoch steil ab auf mehr als 30 Meter Tiefe, zu viel für die Einsatzkräfte der Johanniter. "Die Strömung macht es nicht leichter", so Kuhlmann - dort durchfließt die Schwentine den Dieksee. Deshalb wurden gegen Mittag Berufstaucher der Feuerwehr Lübeck angefordert. Nachdem sie den Vermissten ebenfalls nicht finden konnten, wurde gegen 17.30 Uhr die Suche eingestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3