13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Imagepflege für den Immenhof

Werbefilmdreh Imagepflege für den Immenhof

Das Immenhof-Museum in Malente noch bekannter zu machen ist Ziel eines Imagefilms, den Betreiber Mario Würz in Auftrag gab. Eine Woche lang drehte ein Team an Originalschauplätzen der 50er-Jahre-Filmtrilogie, im Museum und auf dem Reiterhof von Christiane Parl in Grebin.

Voriger Artikel
Haftrichter: Tatverdächtiger ins psychiatrische Krankenhaus
Nächster Artikel
Wer die Gartenschau kennt, empfiehlt sie gern weiter

Kameramann Thorsten Beese (von links) und Tonmann Dietmar Dworazik fangen eine Szene mit Laura-Luise Bergholz, Lara Heimrich, Peter Tost, Hannah Frenz und Yvonne de Bark ein.

Quelle: Orly Röhlk

Malente/Grebin. Der Arbeitstitel des Films: „Komm’ mal rauf zum Immenhof“. „Das ist Werbung für den Immenhof und für Malente“, freut sich Drehbuchautor Thomas Schubert, der sich mit Tonmann Dietmar Dworazik und Kameramann Thorsten Beese ans Werk gemacht hat. Der Münchner Redakteur beschloss nach einem Besuch 2012 im Museum, ein filmhistorisches Buch über die Immenhof-Filme zu verfassen. „Das ist echte Geschichte“, sagt der 53-Jährige begeistert. Im Museum gebe es sogar einen originalen Drehplan von damals.

 Würz nutzte diesen Kontakt und bat Schubert darum, das Drehbuch zu schreiben. In 45 Szenen, unter anderem an der Försterei Dodau und an der Alten Schäferei in Eutin, entwickelte er die Handlung um Protagonistin Yvonne de Bark und ihre Tochter Lara Heimrich. Aus technischen Gründen verschiebt sich der Start ihrer von Hamburg aus geplanten Kreuzfahrt. Auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit in der Umgebung stellt Lara fest, dass es gar nicht so weit ist zu den Orten, an denen die Immenhof-Filme gedreht wurden. Die Streifen haben sie schon als Kind fasziniert. Beide fahren nach Malente und treffen dort auf Peter Tost („Pit“), der den Mans in den 50er-Jahre-Filmen „Die Mädels vom Immenhof“ und „Hochzeit auf Immenhof“ verkörperte und bei dem Imagefilm Regie führt.

 „Yvonne de Bark ist unter anderem bekannt aus der TV-Serie „Unter uns“. Sie und Lara standen schon gemeinsam für die „Küstenwache“ vor der Kamera und haben auf meine Anfrage hin zugesagt“, erläuterte Würz. Außerdem spielen in dem Imagefilm Laura-Luise Bergholz aus Preetz und Lotta Buttgereit (Plön) mit. Beide lernte Würz bei der Eröffnung eines Reitsportgeschäfts in Plön kennen. Ebenfalls dabei ist Hannah Frenz aus Neuwittenbek, die ein Isländerpferd besitzt und sich auf eine Annonce von Würz gemeldet hat. Der 47-Jährige ist als Mario in dem Streifen zu sehen. Einen Gastauftritt hat Julia Böldt aus Theresienhof. Mit dem Pferd Loni (8) sollte sie sechs Mal wie zufällig durch eine Szene gehen. „Ich habe in der 5./6. Klasse alle Immenhof-Filme gesehen. Das ist total süß, wir haben sie auf DVD zu Hause, und damals konnte ich sogar den Text mitsprechen“, erzählte die 16-Jährige. „Jeder, der mit Pferden zu tun hat, hat auch die Filme gesehen, das ist ein Klassiker.“ Hängen geblieben seien bei ihr Teile aus dem Lied „Trippel Trappel Pony“: „Das singen wir manchmal, wenn wir ausreiten.“

 Im Herbst läuft der Streifen auf Youtube. Er wird eventuell auch auf DVD erhältlich sein. Laut Schubert sei die Qualität so gut, dass man ihn auch senden könnte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3