2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Panzerfäuste aus Großem Eutiner See geborgen

Kampfmittel und Munition Panzerfäuste aus Großem Eutiner See geborgen

Passanten meldeten am Donnerstag der Polizei in Eutin verdächtige Gegenstände im Großen Eutiner See. Bei der Suche am beschriebenen Ort fanden die Beamten Munition und alarmierten den Kampfmittelräumdienst. Gegen 15.30 bargen die Experten Überreste ehemaliger Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg.

Voriger Artikel
Frischer Glanz für Weber-Gedenktafel
Nächster Artikel
In Stockelsdorf aufgefundene Leiche wurde identifiziert

Gefährlicher Fund: Diese Munition bargen Experten aus dem Großen Eutiner See.

Quelle: Polizei

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Ostholstein Events

Veranstaltungen in
Ostholstein. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Minen-Film "Unter dem Sand"
Foto: Minensuchen im dänischen Film "Unter dem Sand" – nach wahren Begebenheiten: "Das Absuchen geschah mit einem Suchrahmen von ca. 1qm sowie einem Holzspieß", schreibt Vibeke B. Ebert.

Lebensgefährliche Mission nach dem Zweiten Weltkrieg: Junge deutsche Kriegsgefangene müssen im Kinofilm "Unter dem Sand" an dänischen Stränden Minen entschärfen. Wie Schleswig-Holstein zu Land und Wasser geräumt wurde, ist ein noch "ungeschriebenes Kapitel deutscher Marinegeschichte", sagt Dr. Jann Witt, Historiker des Marinebundes.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3