4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Eine Arche für die Landesgartenschau

Kirchen auf der LGS Eine Arche für die Landesgartenschau

Eine 15 Meter lange hölzerne „Arche im Seepark“ wird auf der Landesgartenschau Eutin aufgebaut. Dort soll vor allem ein Treffpunkt für Familien entstehen. Am 23. Juli ist ein großes Fest geplant.

Voriger Artikel
Unfall mit drei Verletzten auf der B501
Nächster Artikel
Jetzt fehlt nur noch der Name

Das Projekt "Arche im Seepark" präsentieren Pastor Tim Jodat (von links) und Gemeindeleiter Hinnerk Tietjen von der Freien evangelischen Kirche Eutin sowie Pastor Ruben Puleo (Leuchtfeuer Gemeinde).

Quelle: Ralph Böttcher
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ralph Böttcher
Ressortleiter Ostholsteiner Zeitung

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
Mehr zum Artikel
Landesgartenschau Eutin
Foto: Ranunkeln und Goldlack in der Rosenstadt: Das Wechselflorband vor dem Eutiner Schloss ist das beliebteste Fotomotiv dieser Landesgartenschau.

Für die kommenden 159 Tage wird die Stadt Eutin zum Mekka der Pflanzenfreunde in Schleswig-Holstein. Die Landesgartenschau (LGS) 2016 öffnet am Donnerstag ihre Tore. Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz und LGS-Geschäftsführer Martin Klehs und Bernd Rubelt werden um 9 Uhr das „grüne Band“ durchschneiden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3