7 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Kreis Ostholstein fordert Atempause

Flüchtlingskrise Kreis Ostholstein fordert Atempause

Die Gemeinden des Kreises Ostholstein geraten bei der Unterbringung von Flüchtlingen zunehmend an ihre Grenzen. Bei einem Treffen der Bürgermeister und Amtsvorsteher am Freitag forderten sie, durch konsequente Abschiebung von Menschen ohne Aussicht auf Asyl und eine Begrenzung des Zuzugs nach Deutschland eine Atempause zu verschaffen.

Voriger Artikel
Malenter Ausschuss bestätigt Austritt
Nächster Artikel
Betrunkene Autofahrerin verursacht Unfall

Landrat Reinhard Sager kündigte an, die Zuweisungsprognose für das Kreisgebiet zu korrigieren.

Quelle: Orly Röhlk
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3