18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Marode Brücke muss saniert werden

Malente Marode Brücke muss saniert werden

Ein kleines Bauwerk bereitet Verwaltung und Politik in Malente Kopfzerbrechen: Die Holzbrücke über die Schwentine neben dem Anleger der Fünf-Seen-Fahrt an der Diekseepromenade ist marode und muss saniert werden. Kosten laut Haushaltsentwurf: 334000 Euro.

Voriger Artikel
Das Gelände ist der Star
Nächster Artikel
Frontaler Zusammenstoß bei Pansdorf

Die hölzerne Schwentinebrücke neben dem Anleger der Fünf-Seen-Fahrt an der Malenter Diekseepromenade ist altersschwach und seit Wochen gesperrt.

Quelle: Orly Röhlk

Malente. Fußgänger müssen seit einigen Wochen in diesem Bereich einen kleinen Umweg in Kauf nehmen: Die hölzerne Brücke ist wegen Einsturzgefahr gesperrt. Außer Frage steht, dass sie erneuert werden soll. Die Höhe der veranschlagten Kosten aber monierte kürzlich der Planungsausschuss, denn die Haushaltslage ist desolat. Also wurde Bauamtsmitarbeiter Karlheinz Spindler mit der Suche nach einer günstigeren Variante beauftragt. Er hat den Entwurf zum Nachbessern an das Kieler Planungsbüro zurückgegeben.

 „Das Teure ist wegen der Bodenbeschaffenheit die Gründung, man kommt schlecht an die Baustelle heran, und die Ramme wiegt 18 Tonnen“, erklärte Spindler. Für die schweren Baumaschinen müsse der Weg am Intermar mit Bohlen ausgelegt und befestigt werden, um die Gründungspfähle mittels der Ramme tief im Boden verankern zu können. „An der Gründung werden wir nicht vorbeikommen“, steht für ihn fest. Alternativ sei eine Fußgängerbrücke denkbar, wo man bisher davon ausging, dass die Brücke für Fahrzeugverkehr bis 7,5 Tonnen ausgelegt sein müsse. Der Grund: Das Bauwerk sollte insbesondere Rettungsfahrzeuge tragen können, falls diese an der Promenade zu einem Einsatz gerufen werden. Nach Spindlers Worten sei es jedoch möglich, Personen ein kurzes Stück mit einer Trage zu transportieren. Dann ließe sich am Material sparen, die Brücke müsse lediglich breit genug und tragfähig für eines der leichteren, kleinen Fahrzeuge des Bauhofs sein. Spindler hofft, die Baumaßnahme im Herbst abzuschließen. Die Kosten sollen im Nachtragshaushalt bereitgestellt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3