20 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Bosauer Bootsanleger erneuert

Neuer Steg für "Antje" Bosauer Bootsanleger erneuert

Das Ausflugsschiff Schiff „Antje“ der Plöner Motorschifffahrt legt in Bosau unterhalb von Strauers Hotel ab sofort an einem runderneuerten Steg an. Bürgermeister Mario Schmidt und der Tourismusvereins Bosau weihten den Anleger mit zahlreichen Gästen offiziell ein.

Voriger Artikel
Flagge zeigen für Europa
Nächster Artikel
Eintauchen in Mini-Welten aus Playmobil

Vier synchrone Schnitte und der runderneuerte Bootsanleger in Bosau ist freigegeben: von links Sven Sacknieß (Tourismusverein Bosau), Elke Glau-Koll (Plöner Motorschifffahrt, Mario Schmidt (Bosauer Bürgermeister) und Günter Möller (Aktivregion).

Quelle: Peter Thoms

Bosau. „Runderneuert“ ist in diesem Fall ein Reizwort, denn der Kreis Ostholstein bewertete die längst überfällige Renovierung der Steganlage wie einen Neubau. Und da genügte es nicht, marode Teile auszutauschen, sondern man musste planen und bauen, als ob es an dieser Stelle noch nie einen Anleger gegeben habe, kritisierte Schmidt. Die bisher rund acht Meter langen Pfähle, die den Steg tragen, wurden durch 13 Meter lange Exemplare ersetzt, weil sie fünf Meter tiefer im Seeboden verankert werden mussten. So wurden die Gesamtkosten von ursprünglich veranschlagten 34400 Euro um rund 4500 Euro auf 38900 Euro hochgetrieben.

Boot oft als Bus-Ersatz

Die Fahrten über den See hätten bei Touristen hohen Stellenwert, unterstrich auch Sven Sacknieß, der Vorsitzende des Tourismusvereins Bosau. Nicht nur als Ferienerlebnis, sondern auch für die Infrastruktur: Die Busverbindung zwischen den beiden Orten lasse doch sehr zu wünschen übrig.

Eine Besonderheit stellte Elke Glau-Koll von der Plöner Motorschifffahrt heraus: Auf der „Antje“ werden auch Fahrräder transportiert, sodass Rad- und Bootstouren miteinander verbunden werden können. Die „Antje“ sei übrigens das einzige Schiff in ihrem Unternehmen, das die recht flache Fahrrinne zwischen Plöner See und Bischofssee passiert. Die beiden anderen Ausflugsschiffe „MS Stadt Plön“ und „MS Holsteinische Schweiz“ können aufgrund ihres Tiefganges nicht in Bosau anlegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Peter Thoms
Redaktion Ostholsteiner Zeitung/stellv. Ressortleiter

Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3