6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtsanierung geht weiter

Neuer ZOB in Eutin Stadtsanierung geht weiter

Der ZOB in Eurtin wird komplett umgestaltet und modernisiert. Die Arbeiten werden bis Juli 2018 dauern. Verkehrsminister Bernd Buchholz und Eutins Bürgermeister Carsten Behnk machten am Dienstag den symbolischen ersten Spatenstich. Beide spachen von einer „Investition in die Zukunft."

Voriger Artikel
Polizei stellt Waffen sicher
Nächster Artikel
Neue Fußgängerbrücke in Malente

Verkehrsminister Bernd Buchholz und Bürgermeister Carsten Behnk (rechts) hatten beim ersten Spatenstich für den neuen ZOB viel Spaß.

Quelle: Ralph Böttcher

Eutin. „Eutin ist mit der Bahn hervorragend an Kiel und Lübeck angebunden. Genauso wichtig ist aber auch der Weg zum oder vom Bahnhof", sagte Bernd Buchholz.

Die mehr als 5000 Quadratmeter große Anlage wird zu einem Viertel überdacht und erhält sogenannte Sägezahn-Haltestellen mit acht Haltekanten. Auch Gelenkbusse werden dort halten können. Der neue ZOB erhält ein Blindenleitsystem, eine neue Pflasterung sowie moderne Möbel und Leuchten.

Der ZOB ist der zweite Bauabschnitt der Umgestaltung Bahnhofsvorfeld-ZOB, die vor zwei Jahren begonnen hat. Am Bahnhofsgebäude waren im vergangenen Jahr bereits 200 neue Fahrradstellplätze mit einer abschließbaren Fahrradbox eingerichtet worden.

Das Gesamtprojekt kostet rund vier Millionen Euro. Etwa die Hälfte sind Fördermittel vom Bund und vom Land Schleswig-Holstein. Buchholz sagte: "Wir wollen den Nahverkehr im Land weiter voranbringen. Dafür investieren wir natürlich auch in die Infrastruktur."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ralph Böttcher
Ressortleiter Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3