22 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Notfallübung für Mediziner auf See

Fehmarn Notfallübung für Mediziner auf See

Acht Schwerverletzte, zwölf Leichtverletzte und acht nach dem Zusammenstoß zweier Schiffe auf See über Bord Gegangene - diesem Szenario sahen sich am Sonntag 55 Mediziner auf dem Segelschulschiff „Alexander von Humboldt II“ konfrontiert.

Voriger Artikel
Keine „Ampeln“ mehr im Bürgerbüro
Nächster Artikel
A1 nach schwerem Unfall gesperrt

Neben Mann-über- Bordmanövern bei denen das Überleben in einem Seenotfall geübt werden sollte, wurde besionderes Augenmerk auf den medizinischen Aspekt der Seefahrt gelegt.

Quelle: Maurizio Gambarini/dpa

Fehmarn. Sie waren Teilnehmer einer Seenotrettungsübung vor Fehmarn speziell für Ärzte. Sie mussten mit den an Bord eines Schiffes vorhandene Mitteln Patienten mit simulierten Verletzungen wie Knochenbrüchen, Schädelprellungen, Unterkühlungen oder einem Herzinfarkt versorgen, wie Übungsleiter Olaf Schedler sagte.

Geübt wurde auch, die Rettungskette bis zum Transport der Patienten ins nächste Krankenhaus an Land zu organisieren. Die Übung wird jährlich durchgeführt. Unter den Teilnehmern sind Schedler zufolge auch Ärzte, die in ihrem Alltag an Land arbeiten. Aber auch für sie sei die Übung eines Rettungseinsatzes unter den besonderen Bedingungen auf See ein Gewinn, sagte Schedler. Die Nachfrage sei groß.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3