17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Eintauchen in Mini-Welten aus Playmobil

Ostholstein-Museum Eutin Eintauchen in Mini-Welten aus Playmobil

Mini-Welten sind im Eutiner Ostholstein-Museum zu bewundern. Der gebürtige Kieler Oliver Schaffer hat aus seiner Sammlung 5000 Playmobil-Figuren in Szene gesetzt. Zur Eröffnung dieser ungewöhnlichen Ausstellung kamen knapp 100 Gäste. Wer findet den Playmobil so interessant?

Voriger Artikel
Bosauer Bootsanleger erneuert
Nächster Artikel
Reithalle bringt Eutiner auf Trab

Gustav Sommer reiste extra aus Hannover zur Playmobil-Austellung in Eutin.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Eutin. Gustav Sommer gibt es zu. Er sei ein Playmobil-Messie, sagt der Hannoveraner, der extra zur Ausstellung angereist ist. Seine Figuren könne man nicht mehr in Zahlen fassen, sondern eher in Kubikmetern. Seine Sammlung ist so gewachsen, dass sie die Keller von Schwestern und Schwägerin schon erreicht hat."

Schon als Kind hat er mit den exakt 7,5 Zentimeter hohen Figuren gespielt. Als ihm seine Gattin später einen Playmobil-Adventskalender schnekte, erlitt er, sagen wir es vorsichtig, einen Rückfall. Im Urlaub reist er umher vor allem in Frankreich und Spanien, um sich mit anderen Sammlern zu treffen oder Ausstellungen anzuschauen. „Es ist ein Hobby, das verbindet.“ Ihn fasziniert, dass man mit den Figuren alle Szenen nachstellen kann. Ein Freund aus Frankreich arbeitet derzeit an einer Playmobil-Schlacht, die einst auf Korsika mit richtigen Soldaten ausgefochten wurde. Sommer bedauert die Kinder von heute. Viele würden gar nicht mehr richtig spielen wie er früher, sondern nur noch auf das Handy starren.

Für Oliver Schaffer, der 20000 Figuren und 100000 Teile von Playmobil sein eigen nennt, ist es die 27. Ausstellung, die er zusammengestellt hat. Er schaffte es mit den Mini-Männchen sogar in ein Museum im Westflügel des Louvre in Paris. Parallel zur Eutiner Schau hat er noch zwei weitere Ausstellungen mit Playmobil-Figuren bestückt.

Die Ausstellung im Ostholstein-Museum ist noch bis zum 24. September zu sehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3