15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Toter am Strand von Niendorf ist vermisster Segler

Lübecker Bucht Toter am Strand von Niendorf ist vermisster Segler

Bei dem in der vergangenen Woche in Niendorf (Kreis Ostholstein) angespülten Leichnam handelt es sich um einen seit Mitte September vermissten Segler. Nach der Obduktion des Leichnams gebe es keine Hinweise, die gegen einen Unfall des Mannes sprechen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Voriger Artikel
Einbruch in Geldinstitut in Eutin
Nächster Artikel
Restaurant in Kellenhusen niedergebrannt

Der vermisste Segler wurde in Niendorf angespült.

Quelle: Sen Janssen

Niendorf. Das Boot des 32-Jährigen war führerlos treibend und mit laufendem Motor etwa zwei Seemeilen südlich von Pelzerhaken treibend gefunden worden.

Der Segler war seit dem 11. September in der Lübecker Bucht vermisst worden. Polizei und Seenotretter hatten damals stundenlang mit sechs Booten und einem Hubschrauber die Ostsee nach ihm abgesucht, aber keine Spur von dem Mann entdeckt. Am Mittwoch fand schließlich ein Passant den am Ostseestrand angespülten leblosen Körper.

Von der Deutschen Presse-Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Seenotrettungskreuzer
Foto: Die künftige "Berlin" firmiert zurzeit noch unter dem Namen "SK36" und bekam am Montag in Bardenfleth an der Weser Besuch vom Polizeiboot "Glücksburg".

Die Farbe leuchtet, Radargeräte laufen und die beiden schweren MTU-Motoren sind einsatzbereit. Das neue Flaggschiff der Seenotretter an der Kieler Bucht steht kurz vor der Probefahrt. Die „Berlin“ kam jetzt bei der Fassmer Werft zu Wasser und soll bis Anfang Dezember die Erprobung absolvieren.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Ostholstein 2/3