3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Welle spült Gummientchen zum Sieg

10. Plöner Stadtbuchtfest Welle spült Gummientchen zum Sieg

Ein stürmischer Auftakt, ein abwechslungsreicher Sporttag mit einem grandiosen Finale – das 10. Plöner Stadtbuchtfest bot drei Tage voller Höhepunkte und begeisterte trotz gelegentlicher Regenschauer hunderte Akteure und tausende Besucher.

Voriger Artikel
Plön: Winter und Meyer in Bürgermeister-Stichwahl
Nächster Artikel
Mit Muskelkraft über die Schiene

„Wo ist denn nur mein Entchen?“– Zahlreiche Besitzer der insgesamt 800 Gummitierchen, die beim ersten Plöner Entenrennen gestartet waren, versuchten ihre Startnummer in dem gelben Pulk zu erkennen.

Quelle: Dirk Schneider

Plön. „Es ist einfach traumhaft. Wir haben mit allem alles richtig gemacht“, freute sich die Leiterin der Plöner Touristinfo Caroline Backmann, deren Team die Veranstaltung mit vielen Partnern und Helfern organisiert und koordiniert hat.

„Es ist unglaublich, wie sich viele Plöner Vereine und Einrichtungen, Bürger und Geschäftsleute engagieren“, lobte Backmann das reibungslose Zusammenspiel aller Beteiligten. Nach dem Drachenboot-Schüler-Cup, der am Freitag mit 22 Crews ausgefahren wurde, paddelten am Sonnabend 21 Erwachsenen-Mannschaften um den VR-Bank-Cup. In der Kanu-Klasse der Wassersportprofis verteidigten die Honolulu-Queens den Titel aus dem vergangenen Jahr. Die Fun-Klasse wird von den Kalübber Gummitierchen dominiert. Das „Werksteam“ der Mahnke GmbH errang den dritten Sieg in Folge und wäre mit seinen Laufzeiten sicherlich auch in der Champions-League konkurrenzfähig. Favoritensieg auch beim Kutterrennen der Marineunteroffizierschule: Die Mannschaft Pull-Moal „Plöner Feuerwehr und Freunde“ legte sich am stärksten in die Riemen und errang den Wanderpokal.

Sportlicher Erfolge wollen auch richtig gefeiert werden: Diese Gelegenheit bot sich bei Live-Musik rund um die Bühne der Fördesparkasse, wobei der Sonnabendabend unter dem möglicherweise vierten Stern der Fußballeuropameisterschaft stand. Nachdem die Kieler Partyband Tiffany den Schaulustigen und Feierwilligen mächtig eingeheizt hatte, erlebten etwa 2500 Fans beim Public-Viewing auf der Videowand direkt vor der Kulisse des Großen Plöner See das Viertelfinale Deutschland gegen Italien mit seinem unglaublichen Elfmeter-Krimi. Zusammen mit dem Jahrhundertspiel ging auch die Partynacht in die Verlängerung.

Optischer Höhepunkt war das erste Plöner Entenrennen, das der Rotary Club ausrichtete. Angefeuert von den Besitzern, die auf den Stegen und vom Strand aus das quietschgelbe Treiben verfolgten, schwammen die Gummitierchen in einem dichten Pulk durch einen 40 Meter langen Kanal, den die Feuerwehr aus Ölsperren eingerichtet hatte. Als mit Abstand schnellste Ente spülte eine Welle die Nummer 607 an Land, was Felix Moll eine Fahrt auf der Cap San Diego bescherte. Den zweiten Preis – eine wertvolle Lederhandtasche – erzielte Ente 643 für eine Mitarbeiterin der Zahnarztpraxis Sebastian Stein, während sich ein Angestellter von Carstens Optic auf ein Menü zu zweit im Hotel Hohe Wacht freuen kann. Die eigentlichen Gewinner sind aber die Plöner Jugendwehr und die DLRG Plön, denen der Erlös des Benefizrennens zu Gute kommen wird. Diese Idee, mit etwas Schönem etwas Gutes zu tun, runde das Jubiläums-Stadtbuchtfest ab, zog Backmann ein rundherum positives Fazit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3