19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
15-Jährige beraubt - Drei Tatverdächtige festgenommen

Strandbereich 15-Jährige beraubt - Drei Tatverdächtige festgenommen

Der Überfall auf ein 15-jähriges Mädchen am Strand von Laboe gibt der Polizei Rätsel auf: Die Jugendliche war am vergangenen Wochenende von mehreren Personen nachts angegriffen und eigenen Aussagen zufolge bedrängt und beraubt worden. Die Polizei konnte drei Verdächtige ermitteln.

Voriger Artikel
Angler zieht britische Granate aus der Schwentine
Nächster Artikel
Rankhilfen und Metallherz gestohlen

Rund 100 Jugendliche sollen in der Nacht auf Sonnabend im Laboer Naturerlebnisraum Dünenlandschaft gefeiert haben. Hier kam es zum Überfall auf das Mädchen.

Quelle: Astrid Schmidt

Laboe. Die genauen Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar. Am Freitagabend hatten nach Erkenntnissen der Polizei mehrere Gruppen von Jugendlichen am Strand von Laboe gefeiert. Die Behörden sprechen von etwa hundert Heranwachsenden. Im Laufe des Abends soll es nach Informationen unserer Zeitung zu Streitigkeiten verschiedener Gruppen gekommen sein. Auch kleine Körperverletzungen habe es gegeben. Bei der Aufnahme einer Straftat habe ein junges Mädchen die Polizisten angesprochen und gesagt, dass sie kurz zuvor in den Dünen aufgehalten und unvermittelt von mehreren Personen bedrängt worden sei. Dabei sei ihr auch das Handy gestohlen worden.

Die Ereignisse sind für die Polizei in Laboe ein „einmaliges Vorkommnis“. „Wir haben so etwas in dem Bereich viele Jahre nicht mehr gehabt“, erklärte Thomas Wischnewsky. Regelmäßige Treffpunkte für Jugendliche gebe es in Laboe in dieser Form nicht, sodass man nun erst einmal abwarten müsse. „Wir werden den Bereich natürlich im Auge behalten.“ Aber man sehe derzeit keinen Anlass, die Präsenz am Strand zu verstärken und regelmäßige Maßnahmen zu ergreifen. „Es waren Jugendliche, die einfach nur ein bisschen Spaß haben und am Strand zusammensitzen wollten. Leider gab es dann einige Streitmacher darunter, die die bis dato friedliche Party gesprengt haben, sodass wir einschreiten mussten“, sagte der Beamte. Schon zu einem frühen Zeitpunkt des Treffens, so etwa gegen 20 Uhr, habe er bei der Gruppe nach dem Rechten gesehen. Seiner Beobachtung nach kannte sich der Großteil der Jugendlichen, mit denen er gesprochen habe. Überwiegend stammten die Beteiligten „aus dem Ostuferbereich von Mönkeberg bis Schönberg“.

Nach KN-Informationen soll das Mädchen gegenüber den Beamten behauptet haben, es sei von mehreren jungen Männern festgehalten und unsittlich berührt worden sein. Dabei sei ihr das Handy aus der Tasche gefallen, mit dem die Angreifer schließlich geflohen seien.

Die Polizei will sich auf Nachfrage, ob es ein versuchtes Sexualdelikt gegeben hat, nicht näher äußern und beruft sich auf die noch laufenden Ermittlungen. Allerdings sei es den zivilen Ermittlern gelungen, etwa eine Stunde nach dem Vorfall in der Nacht zu Sonnabend drei Verdächtige in Laboe festzunehmen. „Bei den 16, 17 und 18 Jahre alten Personen handelt es sich um Deutsche, zwei von ihnen haben einen Migrationshintergrund“, so Polizeisprecher Matthias Arends. Alle drei stammen aus Kiel und wurden zunächst in Gewahrsam genommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie ihren Eltern übergeben, berichtet der Behördensprecher.

  Es komme entlang der ganzen Küste im Sommer ständig zu spontanen Treffs von Jugendlichen, an verschiedenen Orten, zu verschiedenen Zeiten. „Dagegen ist auch nichts einzuwenden“, so der Polizeibeamte weiter.

Jörn Frach, der sein Restaurant „Strandklause“ oberhalb des Naturerlebnisraums Dünenlandschaft betreibt, beobachtet seit Jahren, dass sich „immer, wenn es warm ist, Gruppen von Jugendlichen in den Dünen treffen. Da wird auch gegrillt und keiner kümmert sich darum“, so der Gastronom. 

Eine offizielle Genehmigung für Veranstaltungen im Naturerlebnisraum gebe es nicht, denn „dieser Bereich ist der Natur vorbehalten“, erklärte Martin Bendschneider vom Ordnungsamt im Amt Probstei. Ausnahme sei das Maifeuer der Feuerwehr, das gegen strenge Auflagen genehmigt werden könne. „Gegen spontane Zusammenkünfte können wir nichts machen. Davon erfahren wir gar nichts“, so Bendschneider. 

Ermittler der Kriminalpolizei in Plön versuchen nun, die näheren Umstände zu ermitteln. Offenbar war das Mädchen zur Tatzeit alkoholisiert. Nach Informationen unserer Zeitung sollen sich die Verdächtigen und das Opfer vor dem Zwischenfall nicht gekannt haben. Ob die mutmaßlichen Täter die 15-Jährige auch sexuell bedrängt haben, ist unklar. Ungeachtet dessen hat die Polizei nach den nächtlichen Auseinandersetzungen von Jugendlichen am Strand von Laboe den Bereich geräumt und am Wochenende verstärkt Streifen eingesetzt.

Von Bastian Modrow

und Astrid Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3