8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Brücken stehen Ausbau im Weg

A 21 bei Wankendorf Brücken stehen Ausbau im Weg

Zwei baufällige Brücken verzögern den weiteren Ausbau der Autobahn 21: In Ruhwinkel und Bornhöved ist die Fahrbahn in Richtung Bad Segeberg noch Baustelle. Das Land hatte die Verzögerung damit begründet, dass es Probleme mit dem Auftrag für die Leitplanken gebe.

Voriger Artikel
International, bunt und begeisternd
Nächster Artikel
Vor 20 Jahren das Praxisnetz geknüpft

Die Baustelle in Ruhwinkel verzögert den Ausbau der A 21 in Richtung Bad Segeberg kurz vor Bornhöved.

Quelle: Ralph Böttcher

Wankendorf. „Da könnte auch mit Leitplanken keiner fahren.“ So oder ähnlich reagierten ortskundige Autofahrer und wiesen auf Löcher in der Fahrbahn im Bereich Wankendorf/Bornhöved hin. Das Verkehrsministerium bestätigte auf Nachfrage: Auch wenn die Leitplanken montiert sind, wird es noch keine freie Fahrt geben. „Der Verkehr müsste zwischen den Brückenbaustellen einfädeln.“

Das Ministerium hatte zuletzt erwogen, den zehn Kilometer langen Abschnitt ohne die Leitplanken freizugeben – allerdings nur für eine zulässige Höchstgeschwindigkiet von 80 km/h.

Bis Ende Oktober 2018 soll alles fertig sein

Die Arbeiten an den Brücken in Ruhwinkel (über die Gemeindestraße Tanneneck/Drögenkuhlen nach Schönböken) und in Bornhöved (über die Kreisstraße 40 nach Gönnebek) in Fahrtrichtung Bad Segeberg laufen seit diesem Jahr. Danach kommt die andere Seite (Fahrtrichtung Kiel) dran. Nach derzeitiger Planung soll alles Ende Oktober 2018 beendet sein, sagt das Ministerium.

Die Brücke in Ruhwinkel sollte schon 2016 saniert werden. Im Herbst wurden die Arbeiten abgebrochen: "Die Schäden, die sich im Verlaufe der Sanierung gezeigt haben und die im Vorwege nicht zu erkennen waren, haben zu einem wirtschaftlichen Totalschaden des Bauwerks geführt“, so das Ministerium. Nach einer Entwurfsplanung wurde in diesem Sommer mit dem Bau des Ersatzbauwerks begonnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ralph Böttcher
Ressortleiter Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3