6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Adebar ist ein handzahmer Geselle

Lütjenburg Adebar ist ein handzahmer Geselle

Der kranke Storch Adebar, der vom Umweltberater Konrad Olexik und seiner FÖJlerin Charlotte Alexander wieder aufgepäppelt wurde, hat ein neues Zuhause. Der Vogel stakst nicht mehr durch die Lütjenburger Umweltberatungsstelle. Adebar lebt nun im Wildpark Eekholt im Kreis Segeberg.

Voriger Artikel
Mehr Platz für die Polizei
Nächster Artikel
Sitzung endete mit Rücktritten

Die FÖJlerin der Umweltberatung in Lütjenburg, Charlotte Alexander, hält den Storch Adebar, der seit September von ihr und dem Nabu-Berater Konrad Olexik aufgepäppelt wurde. Der Vogel lebt nun im Wildpark Eekholt, wo er ausgewildert werden soll.

Quelle: Konrad Olexik

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Lütjenburg
Foto: Nabu-Umweltberater Konrad Olexik päppelt in der Lütjenburger Geschäftsstelle einen Weißstorch auf. Das Tier lag erschöpft am Straßenrand.

Er ist fast so zutraulich wie ein Hund. Seit einer Woche kümmert sich der Umweltberater des Naturschutzbundes, Konrad Olexik, um einen Storch, der den Anschluss zum Flug in den Süden verpasst hat. Bei Besuchern der Lütjenburger Umweltberatungsstelle löst der große Vogel Erstaunen und Freude aus.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3