8 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ab Montag Sperrung der B 202

Asphaltierungsarbeiten Ab Montag Sperrung der B 202

Nun wird es ernst. Autofahrer müssen vom kommenden Montag an mehr Zeit einplanen, wenn sie die Bundesstraße 202 benutzen. Der Landesbetrieb Straßenbau asphaltiert die Strecke zwischen Lütjenburg und Bellin. Abschnittsweise kommt es im Zeitraum vom 18. April bis zum 15. Mai zu Vollsperrungen.

Voriger Artikel
Polizei für den Bäderdienst gerüstet
Nächster Artikel
Start frei für den Kulturknotenpunkt

Die Umleitungsschilder stehen schon. Ab Montag wird die B 202 zwischen Bellin und der Kreuzung Seekrug (Gemeinde Giekau) für den Straßenverkehr gesperrt.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Lütjenburg. Die Arbeiten starten am Montag zwischen Bellin und der Kreuzung Seekrug in der Gemeinde Giekau. Die Umleitung führt über Vörstenmoor, die B 430 und Lebrade bis nach Selent und umgekehrt. Die Arbeiten in diesem Abschnitt dauern voraussichtlich bis zum 2. Mai. Danach ist die Straße zwischen Seekrug und Lütjenburg an der Reihe. Bis zum 15. Mai soll diese Strecke fertig sein. Die Autofahrer werden in dieser Zeit von Lütjenburg aus über die B 430 und Vörstenmoor bis zur Kreuzung Seekrug geleitet. Bei Regen oder ungünstiger Witterung können sich die Termine allerdings verschieben.

 Die Strecke ist von großer Bedeutung als Zubringer für Pendler in die Landeshauptstadt Kiel. Etwa 7500 Fahrzeuge pro Tag nutzen an dieser Stelle die Bundesstraße 202.

 Auch die Radwege entlang der Bundesstraße lässt der Landesbetrieb erneuern. Da sie in der Zeit der Vollsperrung der Straße als Rettungswege dienen, beginnen die Arbeiten hier zunächst zwischen Lütjenburg und Seekrug. Dann folgt der Rest zwischen Bellin und Seekrug. Während der Arbeiten an den Radwegen sind Tempobegrenzungen und Überholverbote für die Autofahrer vorgeschrieben.

 2,2 Millionen Euro kostet die Sanierung der Strecke, mehr als zunächst angenommen. „Die Strecke haben wir schon längere Zeit auf dem Zettel“, sagte der Leiter des Landesbetriebes, Matthias Paraknewitz. Der Zustand der Straße ist schlecht. Zwischen den Fahrbahnen auf dem Mittelstreifen klaffen oft größere Risse. Der Frost hat zahlreiche Löcher in die Oberfläche gesprengt. Hinzu kommen zahlreiche Absackungen, sodass die Straße an einigen Stellen stark uneben ist.

 Auf die Autofahrer im Amt Lütjenburg wartet in diesem Jahr noch eine weitere Großbaustelle. Auf einer Länge von zehn Kilometern wird die Landesstraße zwischen Hohenfelde und Lütjenburg komplett erneuert. Auch hier kommt es etappenweise zu Vollsperrungen für den Straßenverkehr. Ein Zeitplan dafür und die Umleitungsstrecken sind allerdings noch nicht bekannt. Die Gemeinde Panker will die Arbeiten nutzen, um ihre Kanalisation im Ortsteil Darry in Ordnung zu bringen. Dafür sind mehrere Meter tiefe Ausschachtungen notwendig. Alle Verkehrsteilnehmer müssen während der Bauarbeiten mit erheblichen Behinderungen rechnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3