19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
B 430 Freitag gesperrt

Baustellen in Ascheberg B 430 Freitag gesperrt

Autofahrer müssen sich im Raum zwischen Lütjenburg/Plön und Neumünster am Freitag auf erhebliche Behinderungen einstellen. Die Bundesstraße 430 wird in Ascheberg von 9 bis 16 Uhr voll gesperrt. Der Grund sind Ausbesserungsarbeiten, teilte der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) mit. Die Umleitung führt über Preetz.

Voriger Artikel
Zukunft nur mit höheren Steuern
Nächster Artikel
Platz zum Bauen auf 19 Hektar

An diesem Abzweig in Ascheberg von der B 430 in Richtung Depenau und B 404 soll die Umleitung über die L 67 erfolgen. Doch die rote Markierung auf der Straße im Vordergrund deutet darauf hin, dass auch an dieser Stelle Sanierungsarbeiten geplant sein könnten.

Quelle: Anne Gothsch

Ascheberg. „Aufgrund zu geringer Fahrbahnbreiten und zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer und der Bauarbeiter müssen die Arbeiten unter Vollsperrung durchgeführt werden“, teilte der LBV mit. Die Vollsperrung betrifft die B 430 zwischen der Landesstraße 67 in Ascheberg und der B 76 in Plön. Radfahrer und Fußgänger können den Baubereich passieren.

 Ortskundigen empfiehlt der LBV, „den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren“. Offiziell wird der Verkehr von Ascheberg in Richtung Plön über die L 67 und K 19 nach Preetz und von dort über die K 53 und B 76 umgeleitet (und umgekehrt). Die amtlichen Umleitungen müssen über Straßen führen, die auch den Schwerlastverkehr aufnehmen können. In der Regel sind das Kreis- und Landesstraßen. Deshalb dürfte der Lkw-Verkehr in der Stadt Preetz am Freitag deutlich zunehmen.

 Wer sich auskennt, dürfte kürzere „Schleichwege“ finden. Zum Beispiel in Ascheberg. Bürgermeister Thomas Menzel hatte am Dienstag noch keine Ahnung von der Sperrung und fragte in der Redaktion dieser Zeitung nach. „Bei mir glühen die Telefone, die Facebook-Kommentare überschlagen sich, aber ich habe keinerlei Information.“ Auch an einer der beiden Tankstellen an der B 430 in Ascheberg war man ratlos: „Das kommt reichlich spät. Da muss ich ja am Bahnhof parken, um zur Arbeit zu kommen“, sagte eine Angestellte. „Im Prinzip können wir während der Zeit der Sperrung zu machen.“

 Beim Polizeirevier Plön lag immerhin die Mitteilung des LBV auf dem Tisch. Revierleiter Michael Martins befürchtete aber keine Probleme, da es sich um eine kurzfristige Sperrung halte. Er verwies auf die über mehrere Wochen andauernde Sperrung im Bereich Schmalensee-Dersau im vergangenen Jahr: „Damals gab es auch keine nennenswerten Schwierigkeiten.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ralph Böttcher
Ressortleiter Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3