2 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Unfallkommission: Keine Auffälligkeiten

B502 in Heikendorf Unfallkommission: Keine Auffälligkeiten

Der tödliche Unfall im Januar auf der Bundesstraße 502 in Heikendorf wird zu keinen kurzfristigen Änderungen auf der Bundesstraße führen. Nach Messungen des Kreises wird dort nicht auffällig zu schnell gefahren. Auch der jüngste Unfall auf der Strecke mit fünf Verletzten bietet dazu keinen Anlass.

Voriger Artikel
U-Boot-Denkmal in Laboe soll pink werden
Nächster Artikel
Neuer Sand für den Strand

Anfang Januar 2017 ereignete sich ein tödlicher Unfall auf der B502 in Heikendorf.

Quelle: Birger Möller

Heikendorf. Anfang Januar waren eine junge Frau auf der B502 in Höhe Silberturmer Weg (Brücke) tödlich verunglückt und ein Mann schwer verletzt worden. Die Unfallursache blieb unklar. Die Verkehrsaufsicht des Kreises hatte aufgrund dessen noch im selben Monat ein Geschwindigkeitsprofil für diesen Streckenabschnitt der B502 gefertigt. Außerdem gab es einen Ortstermin der Unfallkommission aus Verkehrsaufsicht des Kreises, Polizeidirektion Kiel und dem Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr gemeinsam mit dem Bürgermeister.

Das Fazit der Messungen: Überwiegend hätten sich die Fahrer an die erlaubten 100 Kilometer pro Stunde gehalten. Es habe zwar Ausnahmen gegeben, aber nicht im auffälligen Bereich. Deshalb habe die Kommission zunächst keine kurzfristigen Maßnahmen ergriffen, so Kreissprecher René Marquardt.

Aufgrund des jüngsten Vorfalls habe sich die Unfallkommission erneut mit dem Bereich befasst, berichtet Marquardt. Nach dem Polizeibericht deute jedoch nichts auf überhöhte Geschwindigkeit oder Überholfehler als Unfallursache hin, sondern auf einen Fehler beim Einfädeln auf die Fahrspur, der dort eher selten vorkomme. Im Mai soll der Bereich erneut thematisiert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3