4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kreis Plön und Gemeinde Selent behalten Gelder

BGH zu Blomenburg-Insolvenz Kreis Plön und Gemeinde Selent behalten Gelder

Der Kreis Plön und die Gemeinde Selent atmen auf. Sie müssen keine Zuschüsse an das Land zurückzahlen, die sie für das gescheiterte Technologiezentrum Blomenburg erhielten. Der Bundesgerichtshof hat eine Nichtzulassungsbeschwerde des Insolvenzverwalters der Blomenburg Trägergesellschaft zurückgewiesen.

Voriger Artikel
Künftige Generationen sollen entscheiden
Nächster Artikel
Keine Lösung ohne Lärmschutzwände

Für die Blomenburg scheint lange nicht mehr die Sonne: Das Insolvenzverfahren sorgte für erhebliche Planungsunsicherheit bei der Gemeinde Selent und dem Kreis Plön.

Quelle: Uwe Paesler (Archiv)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kreis Plön
Foto: Höchste Priorität beim Straßenbau im Kreis Plön hat für den Unternehmensverband die Bundesstraße 202, hier die Asphaltierungsarbeiten bei Bellin.

Lücken in der Breitbandversorgung, Löcher in den Straßen, Luftnummern bei der Planung der Fehmarnbelt-Querung – die Wirtschaft in den Kreisen Ostholstein und Plön ist alles andere als zufrieden mit der Infrastruktur.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3