16 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Klinik mit Hotel-Charakter

Blomenburg Selent Klinik mit Hotel-Charakter

In die lange leer stehende Blomenburg in Selent wollen die Asklepios Kliniken einziehen. Entsprechende Pläne für eine psychosomatische Einrichtung stellte Dr. Wolfgang Sittel, Leiter des Konzernbereichs Architektur und Bau, in der Sitzung der Gemeindevertretung vor.

Voriger Artikel
Vollsperrung nach Unfall auf B76

Eine psychosomatische Klinik mit hotelähnlichem Charakter soll in die Blomenburg und das Technologiezentrum in Selent einziehen.

Quelle: Archiv

Selent. Die Kommunalpolitiker sorgten mit dem Aufstellungsbeschluss für eine Änderung des Bebauungsplans für die notwendigen Rahmenbedingungen. „Wir sind froh, dass etwas passiert“, freute sich Bürgermeisterin Antje Josten.

„Es soll eine Klinik für psychosomatische Erkrankungen mit dem Anspruch 5 Sterne plus entstehen“, berichtete Amtsleiter Manfred Aßmann aus der Sitzung. In den Räumen des ehemaligen Technologiezentrums sollen die Zimmer für die Patienten eingerichtet werden, in der Blomenburg selbst werden Therapieräume, Kaminzimmer und Küche geplant. Auf der bisherigen Grünfläche zwischen beiden Gebäuden soll ein Spa-Bereich gebaut werden. Dafür sei jetzt die B-Plan-Änderung notwendig geworden. 

„Wir planen eine Privatklinik mit hotelähnlichem Charakter“, erklärte Unternehmenssprecher Rune Hoffmann auf Nachfrage. Rund 70 Betten sollen für Patienten mit somatischen und psychosomatischen Erkrankungen angeboten werden. Dafür hätten die Asklepios-Kliniken ein beschleunigtes B-Plan-Verfahren angeschoben. „Wir wollen zügig starten“, kündigte er an, konnte aber noch keinen Termin für den Baubeginn nennen. 

 Man habe bereits mit Kreis und Denkmalpflege über das Vorhaben gesprochen, berichtete Aßmann weiter: „Es gibt positive Signale.“ Man hoffe, dass man zügig durch das Verfahren komme. „Das wird ein Leuchtturm für Selent, wenn es klappt.“

Voriger Artikel
Ein Artikel von
Silke Rönnau
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3