25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Strohgolf schwebt zum neuen Besitzer

Brodersdorf Strohgolf schwebt zum neuen Besitzer

Zwei Monate nach dem Ende der Probsteier Korntage kam der Rückruf: Das Brodersdorfer Strohfigurenteam ließ ihren VW Golf mit einem Kran vom Kreisel am Ortseingang auf den Anhänger von Klaus Dieter Jeske heben. Der Spediteur aus Hessen ersteigerte das Strohmodell für seine Autosammlung.

Voriger Artikel
Erfolgreicher Neustart
Nächster Artikel
Vorfreude auf ein Wintermärchen

Strohfigur am Haken: Das VW-Modell aus Brodersdorf steht nun bald in Hessen.

Quelle: Thomas Christiansen

Brodersdorf. Mit der Einhaltung der Abgaswerte hatte dieses VW-Modell zwar keine Probleme, doch sein eingebautes LED-Licht ließ die Behörden angesichts der dunkleren Jahreszeit allmählich zum Abbau mahnen. Immerhin stand das Cabrio sehr prominent auf dem Kreisel an der Kreisstraße zwischen der B 502 und Laboe. Schließlich sollte die Strohfigur auf zu schnelle Autofahrer hinweisen und nicht selbst zum Unfallrisiko werden.

 Nach dem Regen der vergangenen Tage konnte die Strohfigur nicht wie in den Vorjahren mit einem Trecker vom Kreisel geholt werden, der Boden war zu nass und zu weich. Ein Kran musste her. Den hatte Frank Bartelt schnell organisiert, doch für dessen Einsatz am Kreisel war eine Genehmigung des Kreises erforderlich. Als auch die rasch kam, konnte der Rückruf starten.

 „Wegen der Rückrufaktion von VW wollte ich helfen“, sagte Klaus Dieter Jeske, der die Strohfigur im Internet für 100 Euro ersteigert hatte. Zusammen mit seiner Frau Walburga packte er selbst mit an, um das Modell vom Kreisel auf ihren Anhänger zu bekommen. „Das soll den Eingangsbereich meiner Sammlung schmücken. Ich habe eine privates Sammelsurium an Fahrzeugen“, erklärte der Spediteur aus Wächtersbach im hessischen Main-Kinzig-Kreis. In seiner Sammlung von „Oldtimern aller Art“ ist das VW-Cabrio aus Stroh nach einem Käfer nun das zweite VW-Modell. „Als Spediteur brauche ich ja immer Fahrer, hier kriege ich gleich einen mit“, meinte Jeske.

 Einen Hut hat der Fahrer aus Stroh allerdings nicht mehr. Der wurde kurz vor dem Rückruf ebenso gestohlen wie die Frontscheibe zerschlagen wurde. Mit Sekt feierte das Strohfigurenteam anschließend den Verkauf ihres Erfolgsmodells, in das sie rund 1000 Stunden Arbeit investiert hatten. „Nächstes Jahr wird es eine kleinere Figur werden“, kündigte Bartelt an. Und die wird auch Jeske sich anschauen. In Brodersdorf war er zuvor noch nie, aber im Sommer 2016 will er nun zu den Korntagen in die Probstei kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3