19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Klaus Blöcker soll abberufen werden

CDU-Fraktion im Kreistag Klaus Blöcker soll abberufen werden

In der CDU im Plöner Kreistag ist der alte Flügelkampf wieder ausgebrochen. Die Fraktion sprach sich am Dienstagabend fast einstimmig dafür aus, Kreistagsmitglied Klaus Blöcker aus dem Jugendhilfeausschuss abzuberufen. Blöcker hatte dort bislang den Vorsitz inne.

Voriger Artikel
Weiter Defizit im Haushalt
Nächster Artikel
Investoren stellen Pläne vor

Der CDU-Vertreter Klaus Blöcker soll aus dem Jugendhilfeausschuss, dem er vorsitzt, abberufen werden.

Quelle: Lukas Immertreu

Plön. Für diesen Schritt stimmten 14 CDU-Vertreter bei einer Enthaltung. Einzig Peter Sönnichsen stellte sich an die Seite Blöckers und votierte gegen die Abberufung. Eine ausführliche Begründung lieferte die CDU-Fraktion dafür öffentlich nicht. Auf Nachfrage von KN-online bezog Fraktionsvorsitzender Werner Kalinka dazu kurz Stellung: „Eine Fraktion darf erwarten, dass jemand, der ein hervorgehobenes Mandat durch ihren Vorschlag erhält, sich dieses besonderen Vertrauens auch bewusst ist. Die Mitgliedschaft in einer Fraktion beinhaltet nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten.“

 Das Verhältnis zwischen Kalinka und Blöcker, die beide unterschiedliche Flügel innerhalb der Kreis-CDU vertreten, ist seit Jahren zerrüttet. Blöcker brach in der Vergangenheit bei Abstimmungen mehrmals aus dem Fraktionszwang aus und hob den Finger nicht immer gemeinsam mit seiner CDU. Das gefiel zuletzt immer weniger Fraktionsmitgliedern. Für ein Grollen innerhalb der CDU im Kreis Plön sorgte er schon vor einigen Jahren, als er als damaliger Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses zunächst einen Neubau der Kreisfeuerwehrzentrale und dann auch den Standort Preetz im Kreistag mit einer Mehrheit durchsetzte. Die CDU hätte die Einrichtung zunächst gern in Lütjenburg angesiedelt. Der Kalinka-Flügel verdrängte Blöcker bereits 2012 aus dem Kreisvorstand.

 Blöcker, der an der Fraktionssitzung nicht teilnahm, zeigte sich „enttäuscht“ von dem Beschluss. An ihm sei nur eine „pauschale Kritik“ herangetragen worden, ohne dass man ihm die genauen Gründe genannt habe. Er sei bereit, über alles zu diskutieren, was man ihm aber auch konkret vorhalten müsse. Das aktuelle Zerwürfnis führt er für sich auf die Freigabe von Kindergartenzuschüssen zurück. Während er die Sache für entscheidungsreif gehalten habe, sahen CDU-Vertreter noch Beratungsbedarf, so Blöcker, der noch über einen Sitz im Wirtschaftsausschuss verfügt.

 In den Jugendhilfeausschuss soll nun Hildegard Mersmann nachrücken. Die CDU-Fraktion schlägt als neuen Vorsitzenden Tade Peetz vor. Der Umbesetzung muss der Kreistag zustimmen, der heute in Plön tagt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kreistag Plön
Foto: Klaus Blöcker ist aus der CDU-Fraktion im Plöner Kreistag ausgetreten.

Der Plöner Kreistag begann am Donnerstagnachmittag mit einem Paukenschlag. Nachdem die CDU ihren Abgeordneten Klaus Blöcker aus dem Jugendhilfeausschuss abberufen hatte, erklärte dieser seinen Austritt aus der CDU-Fraktion. „Mich seid ihr endlich los“, sagte er erregt zu seinen früheren Fraktionskollegen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3