25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Netzwerk wird Mädchendomäne

Girls’ und Boys’ Day in Plön Netzwerk wird Mädchendomäne

Im Rahmen des Girls’ und Boys’ Days im Max-Planck-Institut in Plön wurde am Donnerstag Jungen der häufig von Frauen gewählte biologisch-technische Bereich etwas näher gebracht. Im Gegenzug saßen die Mädchen in dem zu hundert Prozent männlich dominierten Rechenzentrum und lernten, wie man ein physikalisches Netzwerk für Computer aufbaut.

Voriger Artikel
Pfähle für stabile Autobahn
Nächster Artikel
Jungen erobern die Küche

Ewin, Lilly, Jette und Katja (von links) verdrahten und verkabeln zusammen mit dem EDV-Leiter des MPI Plön, Derk Wachsmuth, Patchfelder mit Datendosen, um ein Netzwerk für Computer aufzubauen.

Quelle: Dirk Schneider

Plön. Ewin, Lilly und Jette aus Kiel sowie Katja aus Eutin sitzen dabei vor Metallkisten mit diversen Anschlüssen. „In diese Patchfelder müssen die einzelnen Drähte dieses acht-adrigen Kabels eingeklemmt werden. Dabei müsst ihr auf diesen Schaltplan achten“, erläutert EDV-Abteilungsleiter Derk Wachsmuth. Mit Seitenschneider, Abisolier- und Telefonzange sowie Schraubendreher fädeln die 13-jährigen Schülerinnen die farblich codierten Kabel einerseits in die Anschlussleisten, andererseits in die Datendosen, die später mit den Computern verbunden werden sollen. Zwischendurch testen die Netzwerker die richtige Belegung der einzelnen Pole mit einem speziellen Prüfgerät. „Eigentlich sind wir wegen der biologischen Berufe hier, aber das ist mal etwas ganz anderes und macht auch irgendwie Spaß“, sagt das Quartett.

 Eine Station weiter zerquetschen Hannes und Moritz eine Tomate, um deren Zellwände zu zerstören. Dann ziehen sie mit einer Laborpipette etwas Flüssigkeit aus Matsche, um in weiteren Extraktionsprozessen die DNA sichtbar zu machen. „Am Ende ist tatsächlich ein DNA-Klümpchen mit bloßem Auge erkennbar“, staunen die beiden Eutiner.

 Ein paar Labore weiter studieren Kira (Malente), Sharina (Eutin) und Raika (Preetz) verschiedene Mutationen von Fruchtfliegen durch ein Mikroskop. „Es ist schon erstaunlich, wie sehr sich diese Insekten bei Augen, Körper und Flügeln in Form und Farbe unterscheiden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Boys’ Day in Schwedeneck
Foto: Boys’ Day : Henning Knuth von den Baltic Hurricanes bereitet mit Thies und Justus (v.l.) frische Remouladensauce nach zwei verschiedenen Rezepten zu.

Bügeln, Betten beziehen, Kartoffeln schälen – Arbeit für Weicheier? American Football Player Henning Knuth (23), Thies (13) und Justus (11) bewiesen am Donnerstag als Küchenbullen bei Landfrau Brigitte Gindullis in Schwedeneck, dass sie Haushaltshelden sind.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr