2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Peter Kokocinski (SPD) ist der neue Bürgermeister

Stichwahl in Schönberg Peter Kokocinski (SPD) ist der neue Bürgermeister

Peter Kokocinski (SPD) wird neuer Bürgermeister in Schönberg. Ihm gelang die Überraschung, nachdem sein Konkurrent Jörg Möllenbrock (CDU) vor zwei Wochen noch klar vorn lag. In der Stichwahl erhielt Kokocinski vier Stimmen mehr als der gemeinsame Kandidat von CDU und EIS (Einwohnerinitiative Schönberg).

Voriger Artikel
Erinnerungen an die Nachkriegszeit
Nächster Artikel
Glasfaser-Vertrag ist null und nichtig

Peter Kokocinski (SPD) ist der neue Bürgermeister in Schönberg.

Quelle: Frank Peter

Schönberg. Die Wahlbeteiligung lag bei 48,1 Prozent, vor zwei Wochen waren es noch 46 Prozent. „Ich freue mich auf die zukünftige Arbeit", sagte Kokocinski, nachdem Wahlleiter Stefan Gerlach von der Amtsverwaltung bereits um 19 Uhr das Ergebnis präsentiert hatte. Um 18.44 Uhr lag das Ergebnis des ersten der drei Wahlbezirke vor - es gab eine knappe Mehrheit für den SPD-Kandidaten.

Im zweiten Wahlbezirk lag Kokocinski dann deutlich vorn, doch im dritten hatte Möllenbrock eine deutliche Mehrheit. Viele der mehr als 100 Schönberger, die in der Grundschule auf die Ergebnisse gewartet hatte, fingen an zu zählen. Als Gerlach dann das Ergebnis verkündete, brach Jubel bei der SPD aus.

Rund 5300 Schönberger waren erneut aufgerufen, einen neuen hauptamtlichen Bürgermeister zu wählen. Im ersten Wahlgang am 26. Februar hatte keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht. Jörg Möllenbrock kam damals auf 47,72 Prozent, Peter Kokocinski auf 39,51, der parteilose Einzelbewerber Uwe Jacobsen auf 12,77.

Peter Kokocinski ist Bildungsreferent beim Kreisjugendring Plön und Kieler SPD-Ratsherr. Er wird voraussichtlich am 1. Mai sein neues Amt antreten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3