21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Delfine vor Schönberg gesichtet

Ostsee Delfine vor Schönberg gesichtet

Die beiden großen Tümmler, die Ende Mai am Weissenhäuser Strand gesichtet wurden, scheinen sich noch immer in der Ostsee aufzuhalten. Jetzt wurden sie nördlich des Schönberger Holms gesichtet.

Voriger Artikel
Innenstadt voller Barrieren
Nächster Artikel
Kandidaten bringen Leben auf den Markt

Hartwig Fromme wurde von einem Tümmler begleitet.

Quelle: Hartwig Fromme

Schönberg. Eigentlich fuhr Hartwig Fromme am Donnerstagvormittag nur mit zwei Freunden von Laboe aus zum Angeln raus. Vorm Schönberger Strand warfen die drei die Köder ihrer Schleppangeln aus, um Dorsch zu fischen. „Plötzlich tauchten gegen 10.30 Uhr Delfine neben unserem Boot auf und begleiteten uns über eine halbe Stunde lang“, so der 61-Jährige. Nach Einschätzungen des Meeresbiologen Boris Culik vom Kieler Gemoar-Zentrum könnten es die beiden Großen Tümmler gewesen sein, die Ende Mai etwas weiter südlich am Weißenhäuser Strand gesehen wurden.

„Delfine habe ich schon öfter gesehen bei meinen Bootsurlauben vor Tunesien, aber in der Ostsee habe ich sie nicht erwartet“, berichtet der Fischereimeister a.D. Besonders erstaunt war Schönberger als die beiden Delfine in nur rund sieben Meter tiefen Wasser unter dem Boot mit einem Meter Tiefgang durchschwammen. „Das war richtig schön, in deren Begleitung zu fahren.“

Die beiden großen Tümmler, die Ende Mai am Weissenhäuser Strand gesichtet wurden, scheinen sich noch immer in der Ostsee aufzuhalten: Während eines Bootsausfluges am Donnerstagvormittag sichtete Hartwig Fromme aus Schönberg die beiden Delfine rund eine halbe Seemeile nördlich des Schönberger Holms.

Zur Bildergalerie

Aber waren es wirklich Delfine, deren Verbreitungsgebiet eigentlich im Skagerrak endet oder doch Schweinswale, für die die Ostsee zu den heimischen Gefilden zählt? „Von der nach hinten gekrümmten Rückenfinne her würde ich tatsächlich auf Delfine schließen. Die Tiere tauchen auf den Fotos zudem relativ weit aus dem Wasser, das tun Kleine Tümmler (Schweinswale) in der Form nicht“, bestätigt der Meeresbiologe.

Auch die Größe der Tiere, die Fromme auf über zwei Meter schätzt, spräche dafür, dass es sich um Delfine handelt: „Große Tümmler werden bis 3,8 Meter lang, Schweinswale nur 1,6 Meter“, so Culik. Verhungern werden die beiden Delfine auf Abwegen nicht, denn Heringe, Lachs und Dorsch gibt es in der Ostsee ganzjährig. Auch zu kalt werden kann es den beiden Meeressäugern nicht, „Probleme gibt es nur bei einer geschlossenen Eisdecke, dann könnten die Delfine nicht mehr atmen“, so Culik.

Hartwig Fromme ist beim Trolling-Angeln von zwei spielenden Delfinen begleitet worden.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3