15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Der Abiball wird zum Kraftakt

Heikendorf Der Abiball wird zum Kraftakt

Endspurt für angehende Abiturienten: Landesweit wurden am Dienstag die Abi-Klausuren in den Profilfächern geschrieben. Wegen der einmaligen Besonderheit des Doppeljahrgangs G8/G9 sind Prüfungen und Entlassungsfeiern für viele Gymnasien eine echte logistische Herausforderung.

Voriger Artikel
Schwentinental ist Unfallschwerpunkt
Nächster Artikel
Auto brennt nach Kollision mit Trecker

Das zehnköpfige Abiball-Komitee des Heikendorfer Heinrich-Heine-Gymnasiums hat noch so einiges zu organisieren für die rauschende Ballnacht am 15. Juli im Kieler Norwegen-Terminal.

Quelle: Christoph Kuhl

Heikendorf. Beispiel Heinrich-Heine-Schule Heikendorf: Vom „Abitur im XXL-Format“ spricht Schulleiterin Karin Bobertz. 210 Schüler und Schülerinnen aus insgesamt neun Profilfächern haben jetzt zeitgleich ihre erste Abi-Klausur geschrieben. Normalerweise liegt am Heikendorfer Gymnasium die Zahl der Absolventen bei knapp der Hälfte. Kein Wunder, dass man angesichts dieser Schülerzahl auf die für Abiturprüfungen eher ungewöhnlichen Fach- und Klassenräume ausweichen musste.

 Ein richtiger Kraftakt wird der Abiball. Und dessen Organisation ist allein Sache der Schüler. „Der Ball ist eine Veranstaltung der Abiturienten, im Gegensatz zur Entlassungsfeier aber keine Schulveranstaltung“, so Karin Bobertz, die den Schülern bei ihren Planungen beratend und unterstützend zur Seite steht. Da viele Schulen auf der Suche nach größeren Festsälen sind, habe man schon vor knapp einem Jahr die Location gebucht, berichten Wenke Stoltenberg, Sam Fischer und Jacob Zantopp vom zehnköpfigen Abiball-Komitee.

 Allein die Miete für die Nutzung des Norwegen-Terminals beläuft sich auf 16500 Euro. „Das sind die reinen Mietkosten. Dazu kommen noch die Kosten für Cateringservice, Toiletten- und Wachpersonal, Strom, Tischdekoration“, listet Jacob Zantopp weitere Ausgabenposten auf. Unterm Strich werde man wohl bei etwa 50000 Euro landen. Als Haupteinnahmequelle stehen auf der Habenseite die Eintrittskarten der Ball-Gäste. Dazu spülten private Abi-Partys und andere Aktionen bereits Gelder in die Kasse.

 Die Planungen für den in dieser Größe einmaligen Heikendorfer Abiball gehen jetzt in die heiße Phase. In der jüngsten Sitzung des Schüler-Komitees zusammen mit Schulleiterin Karin Bobertz ging es jetzt um Detailfragen wie Getränkeauswahl und Fingerfood, Armbändchen für Ballgäste, Erste-Hilfe-Personal, Tischdekoration.

 Wegen der begrenzten Platzkapazität dürfen pro Abiturient nur vier Personen am 15. Juli im Norwegen-Terminal mitfeiern. Erstmals wird die Entlassungsfeier zudem um eine Woche vorgezogen und in die Heikendorfer Kreissporthalle verlegt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3