6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Ermittlungen gegen Bundeswehr-Mitarbeiter

Weltkriegspanzer aus Heikendorf Ermittlungen gegen Bundeswehr-Mitarbeiter

Die Staatsanwaltschaft Kiel hat ihre Ermittlungen im Fall des beschlagnahmten Weltkriegspanzers aus Heikendorf ausgeweitet: Im Fokus steht nicht mehr allein der 78-jährige Sammler Klaus-Dieter F, sondern auch ein Bundeswehr-Mitarbeiter.

Voriger Artikel
Klaus Blöcker tritt aus CDU-Fraktion aus
Nächster Artikel
Treibsel gehört dazu

Wegen des beschlagnahmten Weltkriegspanzers aus einer Heikendorfer Villa ermittelt die Kieler Staatsanwaltschaft nun auch gegen einen Mitarbeiter der Bundeswehr aus Trier.

Quelle: Frank Peter (Archiv)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Sammler in Heikendorf
Foto: Pause beim Panzer bergen: Die Razzia in Heikendorf ist mittlerweile abgeschlossen.

Erst galt er nur als Mann mit einem kleinen Spleen. Dann sorgten Skulpturen auf dem Grundstück eines 78-Jährigen in Heikendorfer Ortsteil Kitzeberg für Diskussionen. Hütet er illegal erworbene Nazi-Kunst?

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3