22 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Explosionsgefahr im Stallgebäude

Falkendorf Explosionsgefahr im Stallgebäude

Großeinsatz für die Freiwilligen Feuerwehren aus Preetz und Preetz-Land: In Falkendorf brannte am Donnerstagmittag ein Stall. Es bestand Explosionsgefahr durch Öl- und Gastanks.

Voriger Artikel
Freibad contra Feuerwehrhaus?
Nächster Artikel
Neue Pläne für Haus am Meer-Grundstück

In Falkendorf brannte ein Stallgebäude.

Quelle: Silke Rönnau

Falkendorf. Um kurz vor 12 Uhr mittags gingen die Sirenen los. "Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der Dachstuhl schon in Vollbrand", berichtete Amtswehrführer Bernd Schwiderski. Das Stallgebäude stand zwar leer, doch es befand sich ein Öltank mit 4000 Litern darin. Hinter dem Gebäude stand außerdem ein Gastank. Weiteres Problem war die enge Bebauung zu den Nachbarhäusern, erklärte er.

Flammen wurden schnell erstickt

Auch die Drehleiter aus Preetz wurde eingesetzt. Durch den massiven Löschangriff konnten die Flammen schnell erstickt werden, sodass von den Tanks keine Gefahr mehr ausging, so Schwiderski.

80 bis 90 Aktive aus Preetz, Rethwisch, Lepahn, Schellhorn, Martensrade, Pohnsdorf, Wahlstorf und Rastorf waren im Einsatz. "Es ist erstaunlich, dass um diese Tageszeit so viele Kräfte verfügbar sind", freute sich der Amtswehrführer. Das zeige, dass das Löschen im Verbund und die gemeinsamen Übungen sinnvoll seien. Deshalb sei es auch wichtig, die kleinen Wehren zu erhalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3