6 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Flüchtlinge kommen ab Montag

Lütjenburg Flüchtlinge kommen ab Montag

Die ersten Flüchtlinge treffen am Montag in der früheren Schill-Kaserne in Lütjenburg ein. Das bestätigte Magdalena Drywa vom Landesamt für Ausländerangelegenheiten. In einer ersten Phase sollen in der neuen Erstaufnahmeeinrichtung des Landes 600 Menschen untergebracht werden.

Voriger Artikel
Investoren stellen Pläne vor
Nächster Artikel
Klaus Blöcker tritt aus CDU-Fraktion aus

Die Bauarbeiten auf dem Kasernengelände in Lütjenburg laufen auf Hochtouren.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
Mehr zum Artikel
Lütjenburg
Foto: Jan Kruse (links) und Michael Duus werfen sich Kartons mit Bettwäsche zu. Sie sind Mitglieder des DRK Neustadt und helfen ehrenamtlich bei der Einrichtung der Flüchtlingsunterkunft in Lütjenburg.

Die ersten 45 Flüchtlinge sind am Montag in der früheren Schill-Kaserne in Lütjenburg eingetroffen. Bis zu 1000 Menschen sollen in fünf Mannschaftsunterkünften Platz finden. Zum Vergleich: Als die Kaserne noch militärisch genutzt war, kamen auf demselben Raum 400 Soldaten unter.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3