18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Fördewanderweg wird Tatort

Krimi-Dreh in Heikendorf Fördewanderweg wird Tatort

Pistolenschüsse, Polizei und eine Leiche im Auto: Der Fördewanderweg ist in den vergangenen Tagen Schauplatz eines besonderen Verbrechens gewesen. Die Filmproduktionsfirma Network Movie drehte an der Heikendorfer Küste erneut für einen ZDF-Krimi mit Anna Maria Mühe in der Hauptrolle.

Voriger Artikel
Mobilität statt Stau-Frust
Nächster Artikel
Feuer zerstört Scheune mitten im Ort

Paul Schultz, Assistent der Set-Aufnahmeleitung, und Praktikantin Laura Voß besprechen die Abläufe vor dem Tatort.

Quelle: Nadine Schättler

Heikendorf. Uniformierte Polizisten, Spurensicherer in weißen Anzügen und parkende Streifenwagen sorgten bei einigen Passanten kurzzeitig für Erschrecken. Doch am Fördewanderweg zwischen dem ehemaligen Haus am Meer und der weißen Brücke über die Mühlenau hatte es kein echtes Verbrechen gegeben, sondern nur einige Drehtage für einen Fernsehfilm. Auf den Parkplätzen hinter dem Haus am Meer war die Basis des Filmteams aufgebaut: Catering, Toiletten, Requisite, Kostüme, Technik und Maske verbargen sich in zahlreichen großen Fahrzeugen.

 „Gibt es auch eine Leiche“, fragte eine Urlauberin neugierig vor der Absperrung. „Ja, die kommt gleich“, erklärte Laura Voß, Praktikantin der Set-Aufnahmeleitung, entspannt. Und tatsächlich: Ein Mann mit blutverschmiertem Bauch spazierte gut gelaunt an der Ostsee entlang. Sein Ziel: der Kofferraum eines parkenden Wagens vor einem Heikendorfer Häuschen im Bauhaus-Stil.

 Zum wiederholten Mal wurde das kleine Wochenendhaus mit Blick aufs Meer zum Motiv für die Filmemacher. Bereits im vergangenen Jahr hatte es dort Dreharbeiten für den ZDF-Krimi „Solo für Weiss – Das verschwundene Mädchen“ gegeben. Das „einzigartige Motiv selbst“, so erklärte es Aufnahmeleiter Tobias von Schönermark damals, lockte das Team nach Heikendorf.

 Obwohl die meisten Filmaufnahmen auch in diesem Fall wieder in Lübeck gemacht werden, ist das Zuhause von LKA-Zielfahnderin Nora Weiss (Anna Maria Mühe) in Heikendorf. Ausgerechnet dort findet sie in einem abgestellten Wagen vor dem Haus die Leiche eines Lübecker Busreiseunternehmers und kommt zusammen mit Kommissar Simon Brandt (Jan Krauter) und ihrem Vorgesetzten Jan Geissler (Peter Jordan) illegalen Machenschaften auf die Spur.

 Der ZDF-Fernsehfilm mit dem Arbeitstitel „Solo für Weiss – Der Pakt des Schweigens“ entsteht nach dem Drehbuch von Sören Hüper, Christian Prettin und Mathias Klaschka, Regie führt Thomas Berger. Die Dreharbeiten in Heikendorf sollen am Sonnabend (9. Juli) abgeschlossen sein, die Produktionsfirma rechnet damit, dass der aktuelle Fall bis zum 23. Juli komplett im Kasten ist. Beide Filme werden nach Auskunft von Network Movie voraussichtlich im Herbst dieses Jahres im ZDF ausgestrahlt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3