17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Fünf Jahre Freiheitsstrafe

Lütjenburger Totschlagprozess Fünf Jahre Freiheitsstrafe

Wegen Totschlags in einem minder schweren Fall hat eine Schwurgerichtskammer des Kieler Landgerichts einen albanischen Asylbewerber zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann im Februar nach einem Streit in Lütjenburg einen 34-jährigen Mann mit einem Küchenmesser getötet hat.

Voriger Artikel
K 10 wird für Sanierung gesperrt
Nächster Artikel
Ein Leben rund ums Pferd

Wegen Totschlags in einem minder schweren Fall hat eine Schwurgerichtskammer des Kieler Landgerichts einen albanischen Asylbewerber zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.

Quelle: dpa

Kiel/Lütjenburg. Der Streit, bei dem der 29-jährige Angeklagte einen 34-jährigen Landsmann mit einem Küchenmesser tödlich verletzte, ereignete sich in der Wohnung des Täters in Lütjenburg. Die Einlassung des Angeklagten, er habe aus Angst vor Schlägen seines Kontrahenten in Notwehr gehandelt, ließ das Gericht nicht gelten. Es folgte vielmehr der Einschätzung eines Sachverständigen, dass aus der Wut des Angeklagten Aggression geworden sei. Nach der Schilderung eines Zeugen, der zusammen mit den beiden Männern den Abend verbracht hatte, war der Angeklagte zunächst von dem späteren Opfer geschlagen worden. Ein weiterer unmittelbarer Angriff sei zum Zeitpunkt der Tat aber nicht zu befürchten gewesen, meinte das Gericht. Der Angeklagte hatte unmittelbar nach den tödlichen Messerstichen die Polizei rufen lassen und die Tat gestanden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ralph Böttcher
Ressortleiter Ostholsteiner Zeitung

THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3