25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Gasleitung beschädigt: Es bestand Explosionsgefahr

Ascheberg Gasleitung beschädigt: Es bestand Explosionsgefahr

Ein Funken hätte ausgereicht, um ein schweres Unglück auszulösen. Ein Bagger riss am Sonnabendvormittag ein Leck in eine Gasleitung unmittelbar neben einer Straße in Ascheberg (Kreis Plön). Es bestand akute Explosionsgefahr.

Voriger Artikel
Wettarena macht sich bereit
Nächster Artikel
Viel Lob für das Seebrückenfest

Bei Bauarbeiten in Ascheberg wurde eine Gasleitung beschädigt. Es bestand Explosionsgfahr.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Ascheberg. Nach Angaben der Firma, die die Erdarbeiten erledigte, sei das Gasrohr nicht in den Karten eingezeichnet gewesen. Möglicherweise handelt es sich um einen Abzweiger von der Hauptleitung, der später für einen Hausanschluss dienen sollte.

Große Mengen Gas stießen unter hohen Druck aus der kleinen Baugrube aus. Ein Feuerwehrmann verglich das dabei entstehende Geräusch mit dem Triebwerk eines Flugzeuges. Die Feuerwehr Ascheberg sperrte während der Sicherungsarbeiten die Durchfahrt durch den Ortsteil Glasholz für rund eine Stunde.

Mitarbeiter einer Fachfirma isolierten das Leck durch das Absperren von Schiebern, die das Netz in verschiedene Segmente aufteilen. Der Wind drückte das Gas durch ein offenes Fenster in ein benachbartes Haus, in dem sich zum Zeitpunkt des Unglückes niemand befand. Die Feuerwehr musste die Räume belüften.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3