11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Gegen Sucht und Mobbing

Jugendschutz im Kreis Plön Gegen Sucht und Mobbing

Prävention und gesetzlicher Jugendschutz – auf diese beiden Säulen baut das Amt für Jugend und Sport im Kreis Plön seine Arbeit zum Schutz von Kindern und Jugendlichen auf. Dafür wurde eine neue Beauftragte eingestellt, seit 1. Juli ist sie im Amt: Sonja Sill, 40-jährige diplomierte Erzieherin aus Dannau, selbst Mutter dreier Kinder.

Voriger Artikel
Keiner will Fleischer werden
Nächster Artikel
83,575 Kilometer für den guten Zweck

Wollen den Kinder- und Jugendschutz im Kreis Plön intensivieren: Sonja Sill und Amtsleiter Anselm Brößkamp.

Quelle: Ralph Böttcher

Plön. Die neue Kinder- und Jugendschutzbeauftragte des Kreises Plön will auch über die Gefahren im Internet aufklären. Für vorbeugende Maßnahmen (Prävention) habe sie sich zunächst mit den wichtigsten Jugendeinrichtungen im Kreis sowie mit Polizei und Suchberatern über die aktuelle Situation informiert.

 Gemeinsam mit der Suchtberatungsstelle in Preetz plane sie eine Vortragsreihe zum Thema Medienkompetenz, zum Beispiel über den Umgang von Minderjährigen mit dem Internet, erklärte Sill im Gespräch mit dieser Zeitung. Dafür wolle sie auch erfahrene Referenten gewinnen.

 Für den 2. Dezember bereitet Sill, die ihre erste Ausbildungsstelle im Plöner Finanzamt hatte, später in Freiburg soziale Arbeit studierte und nach ihrer Rückkehr in die Heimat unter anderem auf dem Koppelsberg tätig war, einen kreisweiten Anti-Mobbing-Tag vor. Dazu hat sie die betreffenden Schulleiter und Schulsozialarbeiter angeschrieben.

 Was die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes betrifft, so erhalte sie schon Anrufe von besorgten Eltern, die sich nicht genau mit den Vorschriften auskennen. Zum Beispiel, dass seit 1. April dieses Jahres auch E-Shishas (sogar nikotinfreie) für Jugendliche unter 18 Jahren absolut tabu sind. Andere wollten wissen, ob man mit 17 einen Kinofilm besuchen darf, der erst ab 18 freigeben ist, oder inwieweit die minderjährigen Kinder an Filmaufnahmen mitwirken dürften.

 Ausgesprochen positiv bewertet Sonja Sill den sogenannten „Erziehungsschein“ der Großdiskothek Atrium in Schwentinental. Dort wird Jugendlichen ab 16 Jahren der Eintritt gestattet, sofern sie in Begleitung einer von den Eltern oder Erziehungsberechtigten ermächtigten volljährigen Person sind. Das entsprechende Formular wird am Eingang hinterlegt. „Das Atrium hat dafür extra getrennte Eingangskontrollen, das ist vorbildlich“, meint die Jugendschutzbeauftragte.

 Kontakt: Sonja Sill, Amt für Jugend und Sport des Kreises Plön, Hamburger Straße 17/18, 24306 Plön, Tel. 04522/743509, E-Mail sonja.sill@kreis-ploen.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ralph Böttcher
Ressortleiter Ostholsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3