20 ° / 16 ° Regen

Navigation:
20 Gemeinden voller Kreativität

Strohfigurenwettbewerb 20 Gemeinden voller Kreativität

Schon zwei Wochen vor der offiziellen Eröffnung der Probsteier Korntage am Sonnabend, 23. Juli, in Wisch, können die Figuren des Strohfigurenwettbewerbs bewundert werden. Und die sind so unterschiedlich wie die Dörfer.

Voriger Artikel
Vorhang auf fürs Treckerkino
Nächster Artikel
Eine Extra-Flunder für Verliebte

Selfie und Delfie tauchen nach ihrem Schauspiel in der Kieler Förde im Lutterbeker Dorfteich wieder auf.

Quelle: Astrid Schmidt

Wisch. Ein Troll, Grisu, der Feuerwehrdrache, eine Eisdiele, ein Aquarium, Badekarren, Delfine und eine ganze Burg – samt und sonders aus Stroh. In der Probstei können sich Einheimische und Gäste nun wieder an den Strohfiguren erfreuen, die viele fleißige Helfer in den vergangenen Monaten im Geheimen erdacht, gezimmert, gewickelt, gebunden und liebevoll gestaltet haben. Da gibt es mächtige Einzelobjekte, die vor allem durch Größe und Umfang imponieren. Wie beispielsweise der Troll in Stakendorf oder der kleine Drache Grisu, der viel lieber Feuerwehrmann sein möchte, statt ein feuerspeiendes Ungetüm. Da finden sich auch ganze Ensembles, die eine Geschichte erzählen, wie in Höhndorf, wo die kleine Raupe Nimmersatt sich in einen wunderschönen Schmetterling verwandelt. Oder in Stein, wo zwei Plattencover auf das sommerliche Musik-Programm hinweisen. In Krokau ist ein ganzes Schlafzimmer unter anderem mit einem überdimensionalen Wecker als Zeichen entstanden: Krokau ist ein ausgeschlafenes Dorf, in dem viel passiert.

 In Schönberg auf dem Vorplatz des Probstei-Museums erfahren die Betrachter, wie in der Probstei das Kindervogelschießen gefeiert wurde und in vielen Orten noch wird. Wer in Wisch Halt macht, findet die Störche als Burgwächter, denn dort direkt an der Bundesstraße steht die Burg Bramhorst in Anlehnung an die 800-jährige Dorfgeschichte. Wenige Kilometer weiter in Barsbek zeigen die Strohfigurenbauer verrückte Schafe und einen eindrucksvoll gestalteten Wolf, der sich unsterblich in sein ursprüngliches Beutetier verliebt hat.

 Erstmals gibt es auch eine „lebendige“ Strohfigur: Die Stoltenberger Eisdiele bietet an den Wochenenden echten Eisgenuss bei Sonnenschein, wie das Schild verheißt. Zum ersten Mal in den zehn Jahren Strohfigurenwettbewerb haben zwei Orte sich für die gleichen Figuren entschieden: In Lutterbek und in Passade springen Selfie und Delfi, die beiden Delfine aus der Kieler Förde in schönster Manier aus dem Wasser. Auch Korni gibt es in diesem Jahr gleich zweimal – in Fahren, dem „Geburtsort“ des lustigen Maskottchens der Probsteier Korntage – und in Passade, wo Korni allerdings noch eine Kornelia dazu bekommt.

 Eine Tour entlang der Standorte aller 20 Strohfiguren, egal, ob mit dem Bus, dem Fahrrad, der Kutsche oder dem Auto dürfte sich lohnen. Gelegenheit dazu gibt es auf jeden Fall im Rahmen der vierwöchigen Veranstaltungsreihe Probsteier Korntage, das Programm findet sich auch im Internet unter www.probsteier-korntage.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Astrid Schmidt

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3