19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Handwerkerweg im Visier

Gewerbegebiet Wakendorf Handwerkerweg im Visier

Die Planungen für die Erweiterung des Gewerbegebiets Wakendorf in Preetz schreiten voran: Im Bauausschuss wurde der Vorentwurf mit einer Erschließung über den Handwerkerweg beraten. In den Fraktionen soll jetzt noch darüber beraten werden, ob Einzelhandel zugelassen werden soll oder nicht.

Voriger Artikel
Das bislang größte Baugebiet ist fertig
Nächster Artikel
Lütjenburg will Kasernen-Gelände kaufen

Die Erweiterungsfläche des Gewerbegebiets Wakendorf in Preetz soll über den Handwerkerweg (rechts) erschlossen werden.

Quelle: Silke Rönnau

Preetz. Die Stadt plant zunächst einen ersten Bauabschnitt im nördlichen Teilgebiet der rund 33 Hektar großen Fläche. Ausgewiesen werden hauptsächlich kleinteilige Gewerbeflächen, wobei die vorhandenen Knicks und Biotope eingebunden werden sollen. Die Grundstücksgrößen können noch verändert werden. Da keine Lösung für den Anschluss an die B76 gefunden wurde, wird der Verkehr durch das bestehende Gewerbegebiet laufen.

Das sorgte für Bedenken bei der Lebenshilfe: Sie befürchtete zu viel Verkehr vor den Preetzer Werkstätten. Nach einem gemeinsamen Gespräch erläuterte Planerin Kerstin Langmaack den Vorschlag, den Verkehr nicht über Gewerbestraße und Handelsweg zu leiten, sondern schon vorher in den Handwerkerweg abbiegen zu lassen. Um die Straße mit 7,50 Metern breit genug für Begegnungsverkehr, dazu mit einem zwei Meter breiten Gehweg und einem 1,50 Meter breiten Radweg zu gestalten, müssten Flächen dazugekauft werden, „aber relativ wenig“, so die Planerin. Damit wäre auch der Gedanke einer Einbahnstraßenregelung vom Tisch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3