27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Suchaktion: Unfallfahrer wurde vermisst

Lebrade Suchaktion: Unfallfahrer wurde vermisst

Eine ungewöhnliche Unfallflucht hat am Sonntag einen Großeinsatz der Rettungskräfte in dem Waldstück Kossauer Tannen ausgelöst. Ein Pkw kam aus ungeklärter Ursache gegen 9 Uhr auf der Kreisstraße 25 zwischen Grebin und Lebrade von der Fahrbahn ab und rutschte in eine Böschung. An der Unfallstelle fand die Polizei jedoch nur das verlassene Fahrzeug vor.

Voriger Artikel
Ein Stück Baukultur gerettet
Nächster Artikel
Zukunft der Schwimmhalle ungewiss

Der Unfallfahrer ging zu Fuß nach Hause. Dort meldete er sich auch bei der Polizei.

Quelle: dpa

Lebrade. Da ein blutverschmierter Airbag daraufhin deutete, dass der Fahrer Verletzungen erlitten hatte, wurden die Feuerwehren aus Lebrade, Kossau, Sellin und Mucheln zur Personensuche angefordert. Zudem unterstützten ein Hubschrauber der Bundespolizei mit Wärmebildkamera sowie die Rettungshundestaffel Holstein mit Flächensuchhunden, das THW Kiel mit den Rettungshunden der Fachgruppe Ortung und eine Mantrailergruppe aus Lübeck die Suchaktion.

Zum Einsatz kam auch eine Drohne der Rettungshundestaffel Holstein. Um 13.45 Uhr konnte Einsatzleiter Martin Daniel erleichtert das Ende der groß angelegten Suchaktion verkünden, die sich aufgrund der starken Bewaldung sehr schwierig gestaltete. Der 26-jährige Unfallfahrer, der aus einer der umliegenden Gemeinden stammte, hatte sich nach einem langen Fußmarsch nach Hause bei der Polizei gemeldet sowie um medizinische Betreuung seiner glücklicherweise nur leichten Verletzungen gebeten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3