21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Eltern fordern bessere Sicherung

Heikendorf Eltern fordern bessere Sicherung

Ist der Feuerlöschteich in Neuheikendorf ausreichend gesichert? Für einige Anwohner lautet die Antwort eindeutig: nein. Sie fordern jetzt von der Gemeinde, ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen.

Voriger Artikel
Björn Demmin entscheidet Stichwahl für sich
Nächster Artikel
Ab September im Chefsessel

Ist der Feuerlöschteich ausreichend gesichert? Anwohnerin Janine Hirsch (vorne) mit Johan (3) und Inga Marra mit Michel (4) sorgen sich um ihre Kinder.

Quelle: Nadine Schättler

Heikendorf. Seit ein Kind im Sommer 2012 in einem Regenrückhaltebecken nicht weit von dem Feuerlöschteich ertrunken ist, ist die Absicherung von Gewässern besonders unter Heikendorfer Eltern ein sensibles Thema. „Kinder sind neugierig, und Wasser hat eine hohe Anziehungskraft“, sagt Inga Marra, die ihren Sohn Michel (4) schon öfter davon abhalten musste, über die etwa einen Meter hohe Betonmauer an der Südseite des Feuerlöschteichs zu klettern. Dahinter geht es ein paar Meter tief runter ins Wasser. „Im gesamten Uferbereich gibt es kaum Flachzonen“, meinen die Anwohnerinnen Janine Hirsch und Sandra Degenhard. Sie zweifeln, dass ein einfacher Holzzaun für die Sicherheit ausreicht: „Der verleitet doch gerade zum rüber Klettern.“

 Auch wundern sich die jungen Mütter, dass die Baustellenabsperrung an der Südseite des Teiches seit 2013 unverändert ist. Eigentlich wollen die Eltern ihre Kinder spätestens mit dem Vorschulalter zur Selbstständigkeit erziehen, trauen sich aber nicht, sie alleine vom Grundstück zu lassen. „Der Teich zieht sie immer zum Spielen an.“ Gemeinsam fordern sie jetzt von der Gemeinde, ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen: So schreibt die deutsche Norm (DIN 14210) für Löschwasserteiche eine Einfriedung von mindestens 1,25 Meter vor. Mathias Bank, Jurist beim kommunalen Schadenausgleich Schleswig-Holstein, weist allgemein darauf hin, dass Einzelfallbewertungen notwendig sind. „Es kann durchaus geboten sein, dass ein Löschwasserteich noch höher und mit einem Stabgitterzaun eingefriedet werden muss. Die Risikoprüfung obliegt der jeweiligen Gemeinde.“

 Bürgermeister Alexander Orth sieht von dem Teich in Neuheikendorf wenig Gefahren ausgehen. „Das Gewässer hat insgesamt einen sehr flachen Uferbereich“, sagt er. Ein Gutachten der Gemeinde habe bestätigt, dass eine ausreichende Absicherung vorhanden ist. Die DIN-Norm sehe er nicht verletzt, da es sich bei dem Feuerlöschteich im Ursprung um einen Dorfteich handele. Die Feuerwehr habe ihn als Entnahmestelle lediglich umfunktioniert, das Schild mit der entsprechenden Aufschrift „Feuerlöschteich“ könne auch entfernt werden. „Ich bin der Meinung, dass es einen vollwertigen Schutz nie gibt.“

 Handlungsbedarf sieht Orth jedoch im Hinblick auf die Baustellenabsperrung. Diese sei in Händen der Freiwilligen Feuerwehr. „Das muss in der Tat mal beseitigt werden. Ich werde den Hinweis zum Anlass nehmen, die Feuerwehr daran zu erinnern.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3