18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Parkgebühren jetzt auch in Fördenähe

Heikendorf Parkgebühren jetzt auch in Fördenähe

Die Zeiten des gebührenfreien Parkens in Fördenähe sind in Heikendorf-Möltenort ab Donnerstag endgültig vorbei. Fünf weitere Parkscheinautomaten wurden jetzt im Möltenorter Weg, im Kolonnenweg und in der Straße Solten Wiesch von der Gemeinde aufgestellt.

Voriger Artikel
Seniorenmobil im Probelauf
Nächster Artikel
Neue Wege in der Verkehrserziehung

Ab Donnerstag werden in Heikendorf-Möltenort neue gebührenpflichtige Parkzonen eingeführt.

Quelle: Christoph Kuhl

Heikendorf. Zwei der schmalen Münzsäulen werden zudem in Kürze noch auf dem Parkplatz am Möltenorter Café Röhrskroog platziert. Bislang standen Parkscheinautomaten am Strandweg und Kolonnenweg sowie am Hotel Seeblick. Wer am Wasser im Bereich des Hafens parken möchte oder etwa auch auf den öffentlichen Parkplätzen am HTC-Tennisgelände, der muss künftig ganzjährig zahlen. Die vereinzelt ausgewiesenen gebührenfreien Parkbuchten am Strandweg zum Beispiel, wo bislang lediglich eine Parkscheibenpflicht galt, werden aufgehoben. Einzig der etwas abseits gelegene größere Parkplatz am Heidberg mit seinen rund 100 Stellplätzen ist noch gebührenfrei. Bei einer Höchstparkdauer von vier Stunden (am Röhrskroog-Parkplatz gibt es keine zeitliche Beschränkung) ist ansonsten jetzt überall für die ersten 30 Minuten eine Kurzparkgebühr in Höhe von 50 Cent fällig und danach für jede weitere Stunde 1 Euro.

 Laut Bürgermeister Alexander Orth habe man die „erweiterte Parkraumbewirtschaftung“ nicht zuletzt auf Drängen der Kommunalaufsicht des Kreises Plön anpacken müssen. Heikendorf als sogenannte Fehlbedarfsgemeinde muss – wie auch die Nachbargemeinde Mönkeberg – sämtliche Einnahmequellen ausnutzen. Ansonsten läuft man Gefahr, keine Fördergelder mehr zu erhalten. Als einen weiteren Grund nannte Orth künftige Investitionen im Tourismusbereich wie zum Beispiel die geplante Promenaden-Neugestaltung am Fördewanderweg. Die Einnahmen aus den Parkgebühren, die dem Bürgermeister zufolge zunächst „vorsichtig“ mit jährlich 40000 Euro im Haushalt 2016 veranschlagt sind, würden wie auch die Kurabgabe direkt in infrastrukturelle Maßnahmen fließen. Da zudem der Parkplatz-Suchverkehr nach gebührenfreien Stellplätzen in Wassernähe ab sofort der Vergangenheit angehören wird, habe die Gemeinde auch einen Beitrag zur Verkehrsberuhigung geleistet. Die Ortsmitte ist nach Angaben des Bürgermeisters von einer Parkgebühreneinführung ausgenommen.

 Für Anlieger in den betroffenen Straßen, Segler mit Liegeplatz und Berufspendler, die den Fördedampfer nutzen, gibt es Sonderregelungen. So können zum Beispiel für eine Jahresgebühr von 15 Euro Bewohner-Parkausweise beantragt werden. Voraussetzung dafür ist, dass auf dem Privatgrundstück weder eine Garage/Carport noch ein Stellplatz vorhanden ist.

 Für alle Fragen rund ums gebührenpflichtige Parken in Möltenort hat die Gemeinde während der Einführungszeit in Raum 06 im Erdgeschoss des Rathauses ein Sonderbüro eingerichtet. Dies ist heute erstmals und an den anderen Besuchertagen zu den gewohnten Zeiten montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr (dienstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr) geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3